Home      Bücherhütte Wadern, An der Kirche 3, 66687 Wadern      Die Bücherhütte auf Facebook
Telefon 06871-921150, Fax 06871-921151
info@buecherhuette-wadern.de

Hier präsentieren wir Ihnen in loser Folge unsere Empfehlungen... viel Spaß beim Lesen! Unsere bisherigen Tipps finden Sie auf dieser Seite weiter unten.

Die Links führen zu dem jeweiligen Buch in unserem Internetshop. Nach Anklicken des Links wechseln Sie zu unserem Partner Libri. Es öffnet sich ein neues Browserfenster, unser Fenster bleibt weiterhin geöffnet, so dass Sie leicht zu uns zurückfinden, wenn Sie das Libri-Fenster wegklicken.

  • Jens Henrik Jensen: Oxen - Das erste Opfer. Ein intelligenter Thriller um einen Ex-Elitesoldaten, der aus Versehen in eine Verschwörung gerät. Mit Hilfe einer sehr kompetenten Geheimdienstmitarbeiterin (Lisbet Sander lässt grüßen) gerät er in einen Ermittlungsstrudel. Sehr spannend — ein fulminanter Auftakt. Dtv Verlag 16,90 €

  • Jennifer Ryan: Der Frauenchor von Chilbury. Absolut kurzweiliges und lesenswertes Buch, Thema: Frauenpower, Zeit: der 2. Weltkrieg, Ort: England, interessant: Jennifer Ryan ließ sich von den Geschichten ihrer Großmütter inspirieren. Und aus der Unterhaltung mit einer lieben Kollegin im Netz: Sie: „Für England-Liebhaber, Musikfreunde und Leute, die gerne gute Geschichten mögen!” Ich: „und für Menschen, die „Deine Juliet” lieben — Also: Ich fand's auch klasse! ” Sie: „Hach, der Kartoffelschalenclub!” Ich: „ja, genau der! Er hört sich auf Englisch sogar noch besser an: The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society :) sooo scheen!” Kiepenheuer&Witsch 19,99 €

  • Anne B. Ragde: Sonntags in Trondheim. Wer „damals” das „Lügenhaus” mit großem Vergnügen gelesen hat, und wer danach „Einsiedlerkrebse” und „Hitzewelle” verschlungen hat, wer den wunderbar humorvollen und gleichzeitig lakonischen Stil der Norwegerin Anne Ragde mag, der muss es erfahren: Es gibt nun Band 4, „Sonntags in Trondheim”, und darin erfährt man tatsächlich, wie es mit Torunn, Erlend, Margido und dem Familienhof weiterging. Auch für Neu-Einsteiger geeignet! Btb 16 €

Gast-Tipp, von Margret - mit herzlichem Dank!

  • Eva Bernier: Im Zeichen der Triskele. Dieser Krimi hat mir gut gefallen. Es geht nicht nur um die Geschichte des Ermittlers, sondern um den Fall. Und wie der Ermittler den Fall löst, ohne die Auflösung sofort zu verraten. Die Bretagne kommt in wohldosierter Form vor, ohne die unnötigen langatmigen Landschaftsbeschreibungen und die Festlegung auf typische Verhaltensweisen der Bretonen. Jeder Charakter des Buches ist besonders, nicht unbedingt bretonisch! Grafit 11 €

  • Max Bentow: Das Porzellanmädchen. Ein neuer Psychothriller vom Autor der erfolgreichen Nils-Trojan-Reihe. Spannend und voller dramatischer Wendungen. Bis zum Schluss ein Rätsel. Luna Moor, erfolgreiche Thriller-Autorin, wurde als Mädchen verschleppt und kehrt nun in das Haus zurück, das einst ihr Gefängnis war. Der Täter wurde nie gefasst und sie will ihn auf ihre Fährte locken. Goldmann 15 €

Gast-Tipps, von Myriam, Margret und Tina — mit ganz herzlichem Dank an euch Test-Leserinnen!!

  • Tim Krohn: Herr Brechbühl sucht eine Katze. Der erste Band von Tim Krohns Romanprojekt „Menschliche Regungen”. Er schreibt darin aus den verschiedenen Perspektiven der Bewohner eines Züricher Mehrfamilienhauses. Dem Autor gelingt es wunderbar, für jede Figur einen eigenen, glaubhaften Ton zu finden und ihnen nah zu sein, ohne sie zu verklären oder andererseits bloßzustellen. Ein sehr lebendiges Buch mit tollen Dialogen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! Galiani 24 €

  • Gil Ribeiro: Lost in Fuseta. Ein Portugal-Krimi. Gewagte Hauptfigur. Ein Autist ermittelt. Der Fall: der Kampf um die Wasserversorgung, geldgeile Investoren... Sehr viel Raum nimmt die Beschreibung der portugisischen Mentalität ein... sehr interessant. Kiwi 14,99 €

  • Alexander Oetker: Retour. Ein Aquitaine-Krimi. Ein neuer Kommissar. Ein Team, das sich während der Ermittlungen zusammenfindet und eine schöne Beziehungsgeschichte. Eine Familie, die nicht kommuniziert und sich so immer weiter entfernt und sich ins Chaos stürzt. Hoffmann und Campe Verlag 16 €

  • Annie Darling: Der kleine Laden der einsamen Herzen. Posy Morland hatte viel Pech in ihrem Leben, doch als sie eine kleine Buchhandlung in London erbt, scheint sich das Blatt endlich zu wenden. Wäre da nicht Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, der ihr einen Stein nach dem anderen in den Weg legt, einfach wahnsinnig unverschämt ist und zudem noch so unmöglich attraktiv sein muss. Ein sehr gelungener Auftakt einer Serie, bei der man endlich mal wieder auf das Erscheinen des nächsten Buches hin fiebern kann. Die Geschichte über die Buchhandlung „Happy Ends” verfügt nicht nur über ein schönes Ende, sondern hinterlässt ein warmes Gefühl beim Lesen. Es hat liebenswerte Charaktere, ganz viele Anspielungen auf andere Bücher und ist empfehlenswert für alle, die das Stöbern und Gespräche in Buchhandlungen lieben. Penguin 10 €

Zwei Gast-Tipps von Tina, dankeschön!

  • Jennifer L. Armentrout: Morgen lieb ich dich für immer. Mallory und Rider waren in ihrer Kindheit zusammen in einer Pflegefamilie untergebracht, wurden aber getrennt. Nach vier Jahren begegnen sie sich an der Highschool wieder und das Band zwischen ihnen ist so stark wie eh und je. Rider steckt jedoch in Schwierigkeiten und hat viele Geheimnisse. Ist Mallory stark genug um den Menschen zu retten, den sie am meisten liebt? Diese Geschichte hat viele Schichten und spricht sehr ernste Themen wie zum Beispiel häusliche Gewalt in Pflegefamilien und die Auswirkungen an. Die Autorin, die durch die Fantasy-Jugendbuchreihe Obsidian bekannt wurde zeigt in diesem Buch, dass sie auch über ernste Themen sehr fesselnd schreiben kann. Ein total lesenswerter Roman ab 14 Jahren. cbt 12,99 €

  • Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge. Sophie ist 17, steht kurz vor dem Abitur und ist wenig begeistert, dass sie mit ihrem Vater von Hamburg nach München umziehen muss, weil er sich dort in eine Frau mit zwei Söhnen verliebt hat. Sie fühlt sich einsam, obwohl sich alle mühe geben damit sich Sophie heimisch fühlt. Als sie jedoch ihre Nachbarin Alex näher kennen lernt ändert sich alles. Es ist ein leiser und unaufgeregter Roman, mit dem sich jeder identifizieren kann. Wer bin ich? Was macht mich aus? Wie nehmen mich die Anderen wahr und wie wichtig ist mir ihre Meinung? Anne Freytag hat mit diesem Roman gezeigt, wie vielseitig sie ist und das es kein großes Drama braucht um den Leser zu bewegen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen bis ich es zu Ende gelesen hatte und gerade auf den letzten Seiten gibt sie sehr bewegende Antworten auf die oben gestellten Fragen. Das Buch trägt unverkennbar ihre mitreißende Handschrift. Die Figuren sind so lebendig, dass man meinen könnte, man sei ihnen schon in der Schule begegnet oder man hätte den gleichen Freundeskreis. Absolut lesenswert und ab 14 Jahren geeignet. Heyne fliegt 14,99 €

Wieder mal eine Gast-Rezension, mit herzlichem Dank an Bettina!

  • Stefan Aust: Hitlers erster Feind. Der Kampf des Konrad Heiden. Das Buch über Konrad Heiden, er lebte auch im Saarland in Saarbrücken und er war Hitlers erster Feind. Er hat als Journalist gearbeitet und ist aufgrund der Verfolgung in die Schweiz geflohen und in New York gestorben. Das Buch empfehle ich allen hier auf der Seite, ich bin Bettina, hab es gelesen und es hat mich nicht mehr losgelassen und es war „wow”! Es ist in der Bücherhütte in Wadern vorrätig oder zu bestellen. Holt es euch und lest es, es ist wie ein fesselnder Krimi! Eure Bettina. Rowohlt 22,95 €

Und gleich noch eine Gast-Rezension, mit herzlichem Dank an Anna!

  • Mona Kasten: Trust Again. Eine wunderschöne Geschichte über eine junge Erwachsene, die versucht, mit der Vergangenheit abzuschließen. Und obwohl es nicht ganz an den ersten Teil herankommt, ist es denn doch eine gelungene Fortsetzung. LYX 12 €

  • Martin Suter: Der Elefant. Auf den ersten Blick ein sehr phantastischer Suter — Fantasy? Auf den zweiten Blick ein erschreckend hochaktueller, super lesbarer Roman zum Thema Genmanipulationen und was möglich zu sein scheint oder sogar ist. Martin Suter hat lange und intensiv wie immer recherchiert und spannend und gleichzeitig kurzweilig wie immer geschrieben. Lesenswert! Diogenes 24 €

  • Alexandra Fröhlich: Gestorben wird immer. Ein wunderbarer Roman aus der Lebensgeschichte einer Steinmetz- und Bestatter-Familie - daher auch das Familien-Motto und damit der Buch-Titel. Handlungsorte sind Hamburg und Ostpreußen, das erinnert natürlich an den Bestseller „Altes Land” und was soll ich sagen? Daumen hoch! Ich finde diese Geschichte tatsächlich ganauso stark. Eine Rekonstruktion und Aufarbeitung alter Familiengeschichten, mit viel Humor und großem Einfühlungsvermögen erzählt, packend! Ein tolles, empfehlenswertes Buch! Penguin 13 €

Hier ist er, unser 250-ster Tipp!

  • Matt Haig: Ein Junge namens Weihnacht. DER Weihnachtstipp für alle, jung wie alt, die schon immer wissen wollten, wie der Weihnachtsmann als kleiner Junge war. Aber auch für alle, die sich nie Gedanken darum gemacht haben, nun aber doch mal gucken wollen. Und für alle, die Matt Haig lieben. Und schließlich für die, die phantasievolle, dramatische, witzige, kurz gesagt: einfach hinreißende, moderne Märchen mögen. dtv, 18 €

  • Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute. Sehr, sehr lesbares Debüt von Nele Pollatschek: Eine saukomische und rabenschwarze, etwas andere Art von Familiengeschichte. Neugierig geworden durch eine schöne Rezension von Alina Bronsky kann ich festellen, die Lektüre lohnt sich wirklich! Galiani, 18,99 €

  • Hannah Rothschild: Die Launenhaftigkeit der Liebe. Vom Cover dieses Buches kann man ein wenig in die Irre geführt werden, aber keine Sorge, der Roman ist viel weniger romantisch-verklärt als der erste Blick erwarten lässt. Im Gegenteil, hier erwartet einen ein intelligent geschriebener, komplexer Roman, der auf unglaublich viel Insiderwissen zur Kunstszene beruht. Und als Sahnehäubchen halt eine kleine unterhaltsame Liebesgeschichte ☺. DVA 21,99 €

Wieder mal eine Gast-Rezension, mit herzlichem Dank an Christina!

  • Tim Parks: Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen. Eine Essaysammlung, die Fragen rund um das Lesen und Schreiben differenziert und amüsant unter die Lupe nimmt - von einem Autor, der gleichzeitig Romane und Sachbücher verfasst sowie literarisches Übersetzen an der Universität in Mailand lehrt. Fragen wie „Sollen wir Bücher zu Ende lesen?” und „Brauchen wir Geschichten?” oder „Mehr Geld — bessere Texte?” provozieren, geben neue Denkanstöße und fordern uns auf, uns mit unserem eigenen Lesen auseinander zu setzen. Der Essayband beleuchtet auch die Vorherrschaft des amerikanischen Englisch in der Literatur, die Schwierigkeiten beim literarischen Übersetzen, den Beruf des Schriftstellers und gibt einen interessanten Einblick in den gesamten Literaturbetrieb. Höchst empfehlenswert für alle, die über ihr eigenes Lesen hinausblicken wollen. Antje Kunstmann Verlag, 20 €

  • Ulla Scheler: Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen. Hanna und Ben sind wie Feuer und Wasser, sind aber trotzdem oder gerade deswegen seit über 10 Jahren die besten Freunde. Sie haben nun ihr Abi in der Tasche und verbringen, bevor jeder in seine neue Zukunft aufbricht, gemeinsam ein paar Tage am Meer. Dort erzählen sie sich Geschichten, bauen Lagerfeuer und kommen sich so nahe wie nie zuvor. Doch dann passiert etwas Schreckliches. Das Buch hat mich mit seinem ersten Satz schon gepackt und so neugierig gemacht, dass ich andauernd vorblättern wollte, weil mir das Lesen zu langsam ging. Eine wundervolle Sprache, tolle Hauptfiguren, eine absolut spannende, geheimnisvolle und zum Teil märchenhafte Geschichte machen dieses Erstlingswerk der Autorin zu einem absoluten Lesevergnügen für alle ab 14 Jahren. Heyne fliegt, 14,99 €

  • Kerry Fisher: Die Liebe, das Glück und ein Todesfall. Nach dem (titelgebenden) Todesfall und durch das zugehörige Testament kommen die beiden Kids der Putzfrau Maia auf eine teure Privatschule. Ein „Clash of Cultures”, aber er bringt allen Beteiligten, den Ärmeren wie den Vermögenden, beileibe nicht nur schlechte Erfahrungen, sondern einige neue Einsichten, sogar ein paar neue Freundschaften... und ein bisschen Glück... und ein bisschen Liebe... womit wir wieder beim Titel wären Ein charmanter englischer Modernes-Märchen-Roman mit ein paar durchaus überraschenden Wendungen, macht Spaß! Goldmann TB, 9,99 €

  • Urlaubslesebuch. Geschichten fuer die Ferien – viele Autoren sind versammelt, z.B. T.C. Boyle, Siegfried Lenz oder Alice Munro. Es macht Spaß diese kleinen Geschichten zu lesen und die Chance, einen neuen Lieblingsautor zu entdecken, ist groß. dtv 6,95 €

  • Viola Shipman: Für immer in deinem Herzen. Lolly lebt am Lost Land Lake und bekam von ihrer Mutter ein Bettelarmband geschenkt, welches zu ihrem Talisman und zu einem Symbol für ihre Verbindung zur Familie wurde. Doch ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie jahrelang nicht mehr besucht und ihr läuft die Zeit davon. Sie schreibt den beiden Briefe und bittet sie zu kommen. Mutter und Tochter machen sich auf den Weg in das Kindheitsidyll am See, beide mit ihren eigenen Krisen im Gepäck. Als sie herausfinden, wie es um Lolly steht, entdecken sie auch, was wirklich im Leben zählt. Drei Frauen, drei Generationen, verbunden durch gemeinsame Erlebnisse, widergespiegelt in den Anhängern ihrer Armbänder. Während des Lesens konnte ich den See vor meinem inneren Auge sehen und das Klingeln der Anhänger hören. Eine warmherzige Geschichte darüber, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat, es zusammen jedoch manchmal leichter wird. Krüger, 14,99 €

  • Isabel Bogdan: Der Pfau. ...Mit dem Lesen begonnen sonntags nachmittags auf der Couch, in-einem-Rutsch-fertig-gelesen, Unterbrechungen nur nach herzhaftem Lachen und, auf die Frage: Wieso lachst du schon wieder?, dem lauten Vorlesen einzelner Passagen. Wunderbar skurriler englischer Humor, kurzweilig, herrliche Verwicklungen - macht einfach riesigen Spaß! Kiepenheuer & Witsch 18,99 €

  • Emanuel Bergmann: Der Trick. Emanuel Bergmann, gebürtiger Saarbrücker, lebt seit Jahren u.a. in Los Angeles und erzählt hier eine geniale Geschichte. Dieser Erstling ist für mich *die* Entdeckung bei Diogenes und neben dem neuen Buch von Benedict Wells *die* Neuerscheinung dieses Frühjahrs: Wovon handelt sie? Zirkus, Magier, Rabbiner – Flucht, Verlust, Ankommen, Wiederfinden – Prag, Berlin, Los Angeles: Lesen Sie einfach selbst, tauchen Sie ein und dieser geniale Roman lässt Sie nicht mehr los! Diogenes 22 €

  • Benedict Wells: Vom Ende der Einsamkeit. Drei Geschwister werden frühzeitig zu Waisen, jede/r von ihnen überwindet dieses Trauma auf seine eigene Weise, doch bis dahin ist es ein weiter Weg. Trotz des scheinbar schweren Themas erzählt der junge Autor die Geschichte dieser drei sehr unterschiedlichen und sehr liebenswerten Menschen wunderbar leicht, dramatisch und anrührend zugleich. Ein hellsichtiger, kluger, gut beobachteter Roman von ihm — das lange Warten auf den „neuen Wells” hat sich gelohnt! Diogenes 22 €

Hier eine Gast-Rezension — mit herzlichem Dank an Alexandra!

  • Eve Chase: Black Rabbit Hall. Ein wunderbares Buch, das einen in die Geschichte der Familie buchstäblich hineinzieht. Atmosphärisch, schöne Bildsprache. Man riecht das Essen, das Meer, die verschiedenen Zimmer. Wunderschön erzählt auf 2 Ebenen, spannend, unendlich traurig — wechselnde Gefühle beim Lesen, man lebt mit und ist mittendrin. Wer alte Häuser und ihre Geschichten mag, wer Familiengeschichten mag, wird das Buch lieben. Blanvalet 19,99 €

  • Jenny Downham: Die Ungehörigkeit des Glücks. Caroline muss ihre Mutter Mary, zu der sie schon Jahre keinen Kontakt mehr hatte bei sich aufnehmen. Das angespannte Verhältnis der beiden belastet die ganze Familie. Doch Katie, die 17 jährige Enkelin beginnt sich für die Geschichte ihrer Großmutter zu interessieren, weil sie hofft, so dem Familiengeheimnis auf die Spur zu kommen. Das gestaltet sich jedoch als sehr schwierig, weil Mary immer häufiger Aussetzer hat. Die Geschichte ist ein anspruchsvolles Familiendrama, das aus den Erzählebenen der Großmutter mit Demenz, ihren Rückblenden und der Selbstfindung der Enkelin besteht. C. Bertelsmann, 19,99 €

  • Geoff Rodkey: Tapper Twins- Ziemlich beste Feinde. Leni und Ben sind Zwillinge aus New York. Die beiden hatten einen kleinen Streit, der schnell in einen regelrechten Krieg ausartet. Leni möchte die Chronik für die Nachwelt festhalten und auch Ben, die Eltern und weitere involvierte Personen geben ihren Senf dazu. Ein total witzig geschriebene Story für Jungs und Mädchen ab ca. 10 Jahre, mit der man sich vor allem identifizieren kann, wenn man selbst Geschwister hat. Falls nicht, denkt man: Gott sei dank bin ich ein Einzelkind! Cbj, 12,99 €

  • Kristina Ohlsson: Papierjunge. Ein genial erzählter Thriller der es durch die kurzen Kapitel versteht, die Spannung zu halten. Starke, zum Teil sehr eigensinnige Charaktere die ihre Ziele verfolgen machen die Geschichte zu einem wahren Leseerlebnis. Wie Puzzleteile setzen sich die einzelnen Fragmente der Geschichte zusammen. Mal meint man zu erkennen, wie das Bild aussehen wird, um dann doch überrascht zu werden. Papierjunge ist der fünfte Roman der Autorin um dieses Ermittlerteam. Doch man kann dieses Buch unabhängig von den anderen lesen da ab und zu kurz auf die alten Fälle eingegangen wird. Limes, 19,99 €

  • Anne Freytag: Mein bester letzter Sommer. Wie der Titel bereits vermuten lässt, geht es um Sonnenstrahlen im Gesicht kostbare Eindrücke und unvergessliche Erinnerungen die die 17jährige Tessa in ihrem letzten Sommer mit ihrem ersten Freund Oskar in Italien sammeln will. Mehr Zeit bleibt ihr leider nicht, denn sie hat wegen einem Loch im Herzen und der fehlenden Lungenschlagader nur noch wenige Wochen zu leben. Trotz des schwierigen Themas trifft die Autorin den richtigen Ton und macht Hunger auf den Moment und das hier und jetzt. Auf der einen Seite erlebt man Tränen und Hilflosigkeit, auf der andern das Gefühl der ersten Liebe, das Kribbeln auf der Haut und dass nicht die Anzahl der Jahre ein Leben lebenswert machen, sondern die Augenblicke, die sich für immer in unser Herz einbrennen. Ein besonders Highlight des Buches ist die abgedruckte Playlist der beiden auf der letzten Seite. Eine wunderbare Geschichte ab 14 Jahren. Heyne fliegt, 14,99 €

  • Frank P. Meyer: Hammelzauber. Erschien pünktlich zur Premierenlesung am 8. März 2016 in der Bücherhütte Wadern (und zur Leipziger Buchmesse)! In diesem neuen Roman von Frank P. Meyer geschehen in der ersten Kirmesnacht in Primstal zwölf sonderbare Straftaten. Die junge Saarbrücker Kommissarin Lück muss vor Ort ermitteln, und der einzige, der ihr dabei helfen kann, ist der alte Justus. Denn Justus weiß Bescheid, da können Sie in Primstal fragen, wen Sie wollen... Soweit die Inhaltsangabe von Frank Meyer. Als Vorab-Leserin fällt mir noch einiges mehr ein: Die große Frage, ist es ein Krimi, ist es ein Heimatroman, ist es gar ein Science Fiction? Nun, es ist ein Zukunftsroman, der auf dem Dorf spielt, mit vielen Straftaten und noch mehr skurillen Elementen, mit ernsten und sehr humorvollen Passagen, sogar mit ein bisschen Liebe. Ein echter und echt guter Frank P. Meyer halt. Das „Setting” erinnert an ein wohlbekanntes, kleines Dorf in Gallien: In Franks neuem Roman stemmen sich die Menschen im kleinen Primstal gegen eine Bedrohung von außen. Zwar haben sie keinen Zaubertrank, aber immerhin den köstlichen „Hammelzauber” - auch der kann so manches Problem lösen... oder neue schaffen. Die Stadt in Person von Kommissarin Lück bricht ins halbwegs beschauliche Dorfleben ein und wird mit der geballten Primstaler Dorf-Power konfrontiert. Sie sammelt echte Informationen und Fehlinformationen, ermittelt Halbwahrheiten, Stück für Stück kommt sie voran, doch wird sie alles aufdecken und ist das überhaupt essentiell? Eigentlich ist das egal, denn die Geschichte lebt von den Figuren und ihren Geschichten, Frank-Meyer-Kenner werden die älter gewordenen Protagonisten aus „Normal passiert da nichts” wiedererkennen, da sind dem geneigten Leser ja einige ans Herz gewachsen. Doch natürlich werden am Ende alle Fälle aufgelöst und natürlich ist der Roman auch unabhängig von seinem Vorgänger lesbar... also: Lesen und Genießen! Conte 19,99 €

  • Jennifer Niven: All die verdammt perfekten Tage. Finch und Violet lernen sich auf dem Glockenturm der Schule kennen. Sie sind aber beide nicht dort oben, um die Aussicht zu genießen. Sie wollen beide ihr Leben beenden. Doch die beiden freunden sich an und als sie zusammen an einem Schulprojekt arbeiten müssen, beginnt für sie eine spannende Reise, die sich Leben nennt. Die Geschichte ist in einer tollen Sprache geschrieben und Finch und Violet sind wahnsinnig liebenswert. Obwohl die beiden sich selbst schwach finden, wecken sie die Stärke im anderen. Ein Buch über Liebe, Ängste, Verlust und die Kraft weiterzumachen. Mein Highlight des Buches: der Jupiter-Pluto-Gravitationseffekt. Was das ist? Herausfinden! Altersempfehlung: ab 15 Jahre. Limes Verlag 14,99 €

  • Christoph Poschenrieder: Mauersegler. Ein höchst anregender Roman über den Traum von der Alten-WG, bis in die letzte Konsequenz durchdacht, treffend, witzig, anrührend, sehr unterhaltsam! Diogenes 22 €

  • Alina Bronsky: Baba Dunjas letzte Liebe. Uff, freiwillig quasi in Tschernobyl leben, kann man sich das vorstellen? Baba Dunja ist eine alte Frau, sie ist taff, sie will nicht mehr weg, arrangiert sich zusammen mit einem Häuflein Gleichgesinnter mit allem dort, mit Krankheit, Sterben, Verlust. All das erzählt Alina Bronsky so positiv, lebensbejahend, man muss diesen kleinen Roman und vor allem Baba Dunja einfach lieben! KiWi 16 €

  • Anna Quindlen: Ein Jahr auf dem Lande. Die Pulitzer-Preisträgerin hat wieder mal einen sehr lesenswerten Roman geschrieben, über die Flucht einer älter werdenden Star-Künstlerin aufs Land, dort bestreitet sie mit den Mieteinnahmen ihres edlen New Yorker Apartments sowohl die Land-Miete als auch den Familien-Unterhalt. Damit sind zwar ihre finanziellen Probleme gelöst, doch auf dem Lande ist anfangs alles sehr schwierig. Nach und nach findet sie sich dort ein und dazu neuen Sinn im Leben. Sehr schönes Buch! DVA 19,99 €

  • Dörte Hansen: Altes Land. Das ist der frisch gebackene Gewinner des Preises der unabhängigen Buchhandlungen auf der Frankfurter Buchmesse. Und das zu Recht! Im alten Land spielt eine Jetzt-Zeit-Geschichte einer Frau, verlassen von ihrem Mann, die aufs Land flieht. Und parallel erzählt Dörte Hansen die Nachkriegsgeschichte deren Tante, die dort landete auf der Flucht vor Krieg und Tod, aus Ostpreußen. Beide fremd, wurzellos, haltlos in ihrer Zeit, sie raufen sich tatsächlich zusammen und finden neuen Sinn im Leben. Sensationell anrührend und packend erzählt, ein toller Roman! Knaus 19,99 €

  • Petra Durst-Benning: Kräuter der Provinz. Die Bürgermeisterin Theresa aus dem kleinen Örtchen Maierhofen möchte die Initiative ergreifen, weil die jungen Leute das Dorf verlassen und das kleine Idyll kurz vor dem Aus steht. Ob es ihr gelingt, die kleine Stadt in ein Genießerdorf zu verwandeln? Dieses Buch hat von allem etwas: Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt. Die Autorin macht auch auf das Thema „Buy Local” aufmerksam. On Top gibt es tolle Rezepte. Blanvalet, 9,99 €

  • Jean-Paul Didierlaurent: Die Sehnsucht des Vorlesers. Guylain Vignolles liebt Bücher und er liest jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor. Eines Tages findet er im Zug einen USB-Stick auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Er ist so begeistert, dass er daraus im Zug vorliest und der Funke zu den anderen Fahrgästen überspringt. Viel wichtiger aber noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben von Grund auf. Er muss diese Frau finden! Dieses Buch hat mich regelrecht verzaubert. Es ist in einer leichten, in ihren Bann schlagenden Sprache geschrieben, die zum Träumen einlädt. Eine Geschichte über die Liebe zu Büchern und die Macht des Vorlesens. Zum selbst lesen, aber auch ein tolles Buch zum verschenken. Dtv Premium, 14,99 €

  • Meg Wolitzer: Was uns bleibt ist jetzt. Nach dem Tod ihres Freundes ist Jam am Boden zerstört und ihre Eltern schicken sie in ein Internat für traumatisierte Teenager. Dort nimmt sie, obwohl sie keine Lust hat, an der exklusiven Literaturklasse für ausgewählte Themen der Literaturgeschichte teil. Dort erkennt sie, dass jeder seine Sorgen mit sich trägt, aber auch die Kraft in jedem steckt, sich selbst zu heilen. Ein Buch, das einfach anders ist. Es beinhaltet fantastische Elemente, die einem eine Gänsehaut bescheren. Obwohl die Schicksale der einzelnen Schüler wirklich heftig sind, schöpft man trotzdem Mut und freut sich, dass sie mit einem positiven Gefühl in die Zukunft sehen. Ab 14 Jahre. Cbt 17,99 €

  • John Jory und Mac Barnett: Miles & Niles — Hirnzellen im Hinterhalt. Miles Murphy war an seiner alten Schule DER Trickser. Seine Streiche waren legendär. Als er ins Kuh-Dorf Yawnee Valley ziehen und die Schule wechseln muss, steht für ihn felsenfest, dass er auch dort den Job des Streichespielers übernehmen will. Dumm nur, dass es an der Schule bereits einen Trickser gibt, und der ist gut, sehr gut. Eine total lustige Geschichte, bei der man nicht nur Anregungen für super Streiche bekommt, sondern sogar noch was über Kühe lernt. Das Buch ist sowohl was für Jungs als auch für Mädels ab 10 Jahre. Viel Spaß beim Lesen und Nachmachen! cbt 12,99 €

  • Paula Hawkins: Girl on the Train. Rachel pendelt morgens und abends mit dem Zug nach London. Sie beobachtet die Anwohner entlang der Strecke und denkt sich Namen, Charaktere und Geschichten aus und sie hat das Gefühl, die Leute persönlich zu kennen. Sie sieht, wie eine Frau einen anderen Mann als den küsst, mit dem sie dort wohnt. Noch am gleichen Tag verschwindet die Frau spurlos und Rachel war in der Nähe des Hauses, kann sich aber an nichts mehr erinnern. Diese Geschichte nimmt rasant an Fahrt auf. Das Rätseln, was mit der Frau passiert ist und wer der Täter sein könnte, haben mich schier zur Verzweiflung gebracht. Nach jedem Kapitel habe ich meine Meinung geändert. Eine wahnsinnig gute Story und undurchsichtige Charaktere machen den Thriller zu einem Leseerlebnis. Blanvalet, 12,99 €

  • Jo Baker: Im Hause Longbourn. Haus Longbourn, Familiensitz der Bennets aus Jane Austens bekanntestem Roman „Stolz und Vorurteil”. Nur stehen nicht die berühmten Bennet-Mädchen im Vordergrund, sondern die Menschen, die sich tagtäglich um deren Belange und Launen kümmern. Die Dienstboten. Während sich oben im Haus die Dramen der Familie Bennet abspielen, haben die Dienstboten im Hause Longbourn eine Menge Arbeit zu erledigen und ihre eigenen Lebens- und Liebesgeschichten zu erzählen. Einfach wunderbar dieses „Paralleluniversum” kennen zu lernen. Albrecht Knaus Verlag 19,99 €

  • Jussi Adler Olsen: Verheißung. Der sechste Fall des Sonderdezernats Q aus Kopenhagen. Ich möchte hier nicht das Buch vorstellen, das habe ich nämlich nicht gelesen. Ich höre das Hörbuch. Und das ist so spannend und den Figuren gerecht werdend von Wolfram Koch gelesen, dass ich eigentlich lieber zu Hause bleiben möchte und zuhören. Hörbuch- und Krimifans, das ist was für Euch. Der Audio Verlag 19,99  €

  • Kiera Cass: Selection. Amerika wurde durch einen Krieg zerstört und daraus entstand Illea mit einer Monarchie und einem Kastensystem. Prinz Maxon darf nun durch ein Casting aus 35 Mädchen der unterschiedlichen Kasten seine zukünftige Frau auswählen. America, die hart an der Armutsgrenze lebt, liebt eigentlich Aspen, nimmt jedoch am Casting teil, denn so lange sie im Rennen ist, bekommt ihre Familie finanzielle Unterstützung vom Königshaus. Sie verspricht dem Prinzen, ihm bei der Suche nach der Richtigen zu helfen, wenn er sie nicht nach Hause schickt. Doch plötzlich kommen Gefühle ins Spiel. Selection ist eine märchenhafte Trilogie, in der die Liebe und große Gefühle im Vordergrund stehen, es jedoch auch um Freundschaft, Macht und Politik geht. Begleitet America auf der Suche nach ihrer wahren Liebe, lacht und weint mit ihr und findet heraus, für wen ihr Herz am Ende schlagen wird! Für alle kleinen und großen Mädchen ab 14 Jahren, deren Herzen für große Gefühle schlagen. Fischer Taschenbuch, 9,99 €. Für alle, die nicht genug bekommen können gibt es noch das Bonus-Taschenbuch „Selection Storys - Liebe oder Pflicht”. Fischer Taschenbuch, 7,99 €.

  • Gayle Forman: Wenn ich bleibe. Mia ist eine begabte Cellistin, die nach New York gehen könnte, um ihren Traum als Musikerin zu leben. Oder soll sie bei ihrem Freund Adam und ihrer Familie bleiben? Bei einer Autofahrt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder passiert ein tragischer Unfall. Sie muss sich entscheiden, ob sie geht oder bleibt, denn nichts wird jemals wieder so sein wie es war. Eine rührende Geschichte über Verlust, Liebe und Entscheidungen. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und die Charaktere, besonders die Eltern, sind so toll ausgearbeitet, dass man sich wünscht es wären die eigenen. Ab 14 Jahre. Blanvalet, 8,99  €.

  • Gayle Forman: Nur diese eine Nacht. Die Fortsetzung des Romans „Wenn ich bleibe”. Adam hat eine steile Karriere mit seiner Band hingelegt. Er kann den Erfolg jedoch nicht richtig genießen, denn er hat das Ende der Beziehung mit Mia nie ganz überwunden. Doch als sie sich nach drei Jahren in New York wiedersehen, bleibt ihnen eine gemeinsame Nacht, um herauszufinden, ob sie noch eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft haben. Ich habe die ganze Zeit auf ein Happy End gehofft. Ich verrate euch aber nicht, ob es eins gibt, das müsst Ihr selbst herausfinden. Blanvalet, 8,99  €.

  • Colleen Hoover: Hope forever. Sky lebt sehr zurückgezogen mit ihrer Mutter in einem kleinen Ort. Sie geht zwar immer mal wieder mit Jungs aus, doch empfindet sie nichts für sie. Das ändert sich schlagartig, als sie auf Dean Holder trifft und er ihr Schmetterlinge im Bauch beschert. Doch ist das Gefühl stark genug, um schreckliche Geheimnisse aus der Vergangenheit zu überstehen? Ich habe dieses Buch bis spät in die Nacht gelesen und mir extra den Wecker gestellt, um gleich morgens meine Nase wieder in dieses Buch zu stecken. Colleen Hoover schreibt Bücher, die man einfach nicht aus der Hand legen kann. So viele Geheimnisse, die aufgedeckt werden und so viel Drama, dass es auch für zwei Geschichten reichen würde und trotzdem so viel Liebe und die Hoffnung, dass alles gut werden kann. Meine Empfehlung: Ab 14 Jahre, aber es sollten sich auch alle (jungen) Erwachsenen angesprochen fühlen, die Drama und große Gefühle lieben. dtv, 9,95 €.

  • Colleen Hoover: Looking for Hope. Die Liebesgeschichte von Sky und Holder aus seiner Sicht erzählt. Ich habe die ganze Zeit gedacht: „Kann ja nicht trauriger werden als Hope forever, du weißt ja, was auf dich zu kommt...” aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich habe mitgelitten und geheult wie ein Schlosshund, bis ich fast nichts mehr aus meinen Augen gesehen habe. Emotionale Achterbahnfahrt! Gleiche Empfehlung wie bei Hope Forever: Ab 14 Jahre, aber es sollten sich auch alle (jungen) Erwachsenen angesprochen fühlen, die Drama und große Gefühle lieben. dtv, 9,95 €.

  • Colleen Hoover: Weil ich Layken liebe. Die 18-jähirge Layken zieht nach dem Tod des Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder von Texas nach Michigan. Dort lernt sie den Nachbarn Will kennen und verbringt ein wundervolles Wochenende mit ihm. Doch dann kommt das Leben dazwischen... Ich war sofort in der Geschichte drin und habe von Seite 80 bis Ende fast durchgehend in mein Taschentuch geschnieft. Eine bewegende Erzählung über Liebe, Verantwortung und Gefühle. Ab 14 Jahre. dtv, 9,95 €.

Hier eine Gast-Rezension — mit herzlichem Dank an Leonard!

  • Sarah Harvey: Arthur oder Wie ich lernte, den T-Bird zu fahren. Ein Buch voller Witz und grandiosen Ideen. Muss man im ersten Moment lachen, ist man im zweiten Moment wieder nachdenklich, an mancher Stelle sogar traurig oder auch nur gerührt. Jedem Jugendlichen in Royce Alter sollte das hineinversetzen in Royce mehr als leicht fallen, was es meiner Meinung nach zu einem sehr sehr empfehlenswerten Buch für Jugendliche und natürlich auch für ältere Personen macht. dtv 13,95 €

  • Ava Dellaira: Love Letters to the Dead. In diesem Briefroman, schreibt Laurel an verschiedene verstorbene Persönlichkeiten. Sie selbst hat ihre ältere Schwester May verloren. Es ist eine spannende und gefühlvolle Geschichte über Geschwisterliebe, das Erwachsenwerden und das Aufarbeiten der Vergangenheit. Ab 14 Jahren, jedoch nicht nur für Teens geeignet. cbt 17,99 €

  • Sabine Raml: Heldentage. Ein Jugendroman, der sich nicht nur um das erste Verliebtsein und die Clique dreht, sondern das Leben der 15-jährigen Lea mit ihrer Alkoholiker-Mutter beschreibt, ist „Heldentage”. Kleider vom Roten Kreuz, beim Kiosk um die Ecke für Mutters „Flaschenfreunde” anschreiben lassen und von Urlaub auf Mallorca träumen. Man denkt die ganze Zeit: „Wann kommt endlich jemand, der Leas Mutter den Kopf zurechtrückt, damit das Mädchen endlich nur Teenager sein kann!” Ob's passiert? Lesen! Für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet. heyne fliegt 14,99 €

  • Anna McPartlin: Die letzten Tage von Rabbit Hayes. Anrührend, lebensnah und trotz des schweren Themas auch amüsant. Was tun die Liebsten, wenn man sterben muss? Wann muss man darüber reden, wie schwer fällt diese Ehrlichkeit? Aber wie wichtig ist sie doch! Ein dramatisches Ende, natürlich, doch leicht erzählt, drückt nie auf die Tränendrüse, realistisch und lebensbejahend! Rowohlt TB 12,00 €

  • Frauke Scheunemann: Ziemlich unverbesserlich. Eine Familienkomödie so leicht wie die erste Frühlingsbrise. Liebenswerte, zum Teil etwas schrullige norddeutsche Charaktere, und in der Hauptrolle eine Zweifachmama, die zwischen Kita des Sohnes, Pubertätsproblemen der Tochter und ihren Fällen in der eigenen Rechtsanwaltskanzlei hin und her springt. Und plötzlich fangen die Männer im Umfeld auch noch an um sie zu buhlen. Wer da wohl das Herz von Nikola Petersen erobern wird? Page & Turner 14,99 €

  • Rebecca Maria Salentin: Schuld war Elvis. Ein Roman über eine Großfamilie aus der Eifel. In vielen brüllend komischen Anekdoten erzählt er über die verschiedenen Generationen. Der trockene Humor der Autorin ist einfach genial. Besonders schmunzeln musste ich über den häufig erwähnten Maggi und den Bitburger. Dass aber nicht immer nur alles eitel Sonnenschein ist und wie doch Entscheidungen und das Schicksal verschiedene Familien miteinander verknüpft macht diesen Roman zu einem besonderen. C. Bertelsmann 19,99 €

  • Josh Malerman: Bird Box. „Birdbox. Schließe deine Augen” hat mich auf Seite eins gepackt und auch nach dem Ende nicht ganz losgelassen. Nach diesem Roman hat man im wahrsten Sinne des Wortes einen neuen Blick auf die verschiedensten alltäglichen Dinge. Ein absolut spannender Sci-Fi Thriller! Penhaligon 19,99 €

  • Kristin Harmel: Über uns der Himmel. Kristin Harmels erstes Buch „Solange am Himmel Sterne stehen” wurde ein Überraschungserfolg trotz des schweren Themas Holocaust, nun legt sie nach. Wieder perfekt lesbar geschrieben, wieder ein ernster Hintergrund, da dieser neue Titel mit dem Drama des 11. September beginnt und mit einem großen Verlust. Ein bisschen mysteriös wird der Roman auch noch, ein wenig märchenhaft, aber immer spannend und letztendlich eine schöne Wohlfühl-Geschichte. Blanvalet TB 9,99 €

  • Rüdiger Bertram, Heribert Schulmeyer: Mo und die Krümel — Der erste Schultag. Eigentlich kommt Mo ja in die Hamster-Klasse, aber nach dem Ausspruch ihrer Lehrerin „Wenn der Kuchen spricht, haben die Krümel Pause” ist der Spitzname der Erstlässler geritzt. Und dann gibt es einiges kennenzulernen, einen Klassen-Hamster namens Albert, eine nette Lehrerin mit einem unpassenden Namen, und ein paar ganz normale Kids - Sehr, sehr nett für Leseanfänger oder zum Vorlesen! cbj 9,99 €

  • Angharad Price: Das Leben der Rebecca Jones. Angharad Price erzählt, und das in einer unglaublich schönen poetischen Sprache, die Geschichte ihrer eigenen Familie, über das Leben in einem stillen walisischen Tal, den Rhythmus der Natur, den Wandel des Alltäglichen. Mit viel Vergnügen habe ich das Buch gelesen und die Sprache sehr genossen. dtv Verlag 18,90 €

  • Ian McEwan: Kindeswohl. Glänzend und packend erzählt, obwohl mal wieder, wie so oft bei McEwan, recht wenig „passiert”. McEwan macht seinem Ruf als genialer Roman-Autor alle Ehre. Diogenes 21,90 €

  • Nicole Neubauer: Kellerkind. Superspannend, intelligent, eine neue junge deutsche Krimi-Autorin, auf deren weitere Bücher man sich freuen kann! Mit anfangs gewöhnungsbedürftigen Ermittlern, die dann doch rasch sympathisch werden, die realistischen eigenen familiären Probleme greifen auf den Fall über, machen eine Lösung schwieriger. Doch gemeinsam schaffen sie es! Blanvalet TB 9,99 €

  • Jojo Moyes: Ein Bild von dir. Jojo Moyes zieht ihre Leser erneut von der ersten Seite unwiderstehlich in ihren Bann: Zunächst in den ungeheuer faszinierend und fundiert erzählten dramatischen Part während der deutschen Besatzungszeit in Frankreich im ersten Weltkrieg. Danach, in London, fesselt der etwas holprige Weg von Liv, die Ihren Mann tragisch verloren hat, in ein neues Leben und eine neue Liebe. Verbindendes Element der beiden Teile ist ein Porträt, das in Paris gemalt wurde und dann in London auftaucht und über dessen Besitz ein heftiger Streit entbrennt. Spannend, witzig, anrührend — wieder ein absoluter Pageturner! Rowohlt TB 14,99 €

  • Graeme Simsion: Der Rosie-Effekt. Die wunderbar-verrückte Fortsetzung unseres Dezember-2013-Lieblingsbuches Rosie-Projekt. Schön, wieder von Don und Rosie und Gene zu lesen, neu hinzu kommt Lydia, eine Sozialarbeiterin, die Don das Leben ein bisschen schwer macht. Und natürlich Bud &mdashl wer das ist erfährt man beim Lesen. Und genau das empfehle ich sehr! Krüger 18,99 €

  • Katarina Bivald: Ein Buchladen zum Verlieben. Wieder steht ein Buchladen im Mittelpunkt des Geschehens, zusammen mit der arbeitslosen Buchhändlerin Sara und den Bewohnern von Broken Wheel, einem verschlafenen Örtchen in Iowa. Sara bricht zu der Reise ihres Lebens auf, sie will ihre Brieffreundin Amy besuchen, doch als sie ankommt, ist Amy verstorben. Mit Amys gelesenen Büchern eröffnet Sara in der Einöde einen kleinen Buchladen. Mit Originalität und persönlichen Empfehlungen bringt Sara Abwechslung und neuen Schwung ins Leben der Bewohner. Wir lernen nette, sympathische Menschen kennen, die wieder zueinander finden, Freundschaft und die Liebe zum Lesen bereichern nun wieder das Zusammenleben. Eine schöne Geschichte, mit beruhigender Wirkung, keiner Hektik und guten Zitaten (z.B. Gelesene Bücher waren die Besten), auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist. Für mich ein Buch zum Wohlfühlen und Weiterempfehlen. btb HC 19,99 €

  • Shari Shattuck: Tage wie Salz und Zucker. Die grandiose Ausgangssituation: Eine unförmig-dicke Frau, die sich im Laufe der Jahre wegen ihres Äußeren für ihre Umgebung quasi unsichtbar gemacht hat und die sich nach Möglichkeit aus allem heraushält, am liebsten nur beobachtet, hilft spontan einer blinden Frau bei einem Raubüberfall. Das Spannende daran, diese Blinde kann die „Dicke” wahrnehmen, also sozusagen „sehen”. Und dadurch ändert sich das Leben beider, sie werden gemeinsam aktiv und sie gewinnen einander als beste Freundinnen... Und sie erreichen zusammen so Einiges! Okay, ein wenig schmalzig wird's zwischendurch, aber insgesamt ein richtig schönes Wohlfühl-Buch! Rowohlt 9,99 €

  • A.J. Betts: Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe. Die Autorin unterrichtet seit vielen Jahren in einem Krankenhaus. Die Jugendlichen, die sie dort kennengelernt hat, haben sie zu ihrem Roman inspiriert, doch fast hätte sie ihn nicht zu Ende geschrieben, weil in der Zeit ihres Schreibens „Das Schicksal ist ein mieser Verräter” erschien. Auch hier im Mittelpunkt: Zwei Jugendliche mit Krebs. Doch nachdem A.J. Betts den Bestseller von John Green selbst gelesen hatte, sah sie, dass dieser zu einem ähnlichen Thema eine komplett andere Story erzählt. Und sie schrieb ihr Buch zu Ende, gut so, denn die Geschichte von Zac und Mia ist absolut erzählens- und lesenswert. Fischer 14,99  €, für Erwachsene und Jugendliche ab ca. 13 Jahre.

  • Jonathan Crown: Sirius. Ein kleiner Foxterrier als Held eines sehr besonderen zeitgeschichtlichen Romans. Sein jüdischer Name Levi wird im dritten Reich zu Sirius, weil das weniger gefährlich für ihn ist, er emigriert mit seiner Familie nach Hollywood, wird zum Leinwandstar, lernt Billy Wilder, Cary Grant, Rita Hayworth kennen; er kommt zurück nach Berlin, um dort Hitler, Eva Braun, Hermann Göring kennenzulernen. Tja - unrealistisch?? Nein, beim Lesen findet man, genau so könnte es gewesen sein! Amüsant und kenntnisreich und spannend erzählt. KiWi 18,99 €

  • Helene Hanff: 84, Charing Cross Road. Eine längst fällige Entdeckung! So ein schöner Briefroman und all die Jahre hab ich's verpasst, ihn zu lesen! Damit ist jetzt Schluss! Diese Freundschaft in Briefen zwischen Helene Hanff, Drehbuchschreiberin in New York, und dem etwas schüchternen Antiquar Frank Doel in London lebt von den wunderbaren spitzzüngigen Kommentaren der Amerikanerin und denen des sehr gegensätzlichen, anfangs reservierten, aber immer mehr auftauenden Engländers. Mit der Zeit klinken sich auch noch Kollegen und Freunde in den Briefwechsel ein. Teils zwischen den Zeilen entsteht ein tolles Sittengemälde der Nachkriegszeit — insgesamt eine wunderbare Lektüre für Buchliebhaber! btb 7,99 €

  • Fredrik Backman: Ein Mann namens Ove. Ein würdiger Nachfolger des Hundertjährigen!? Nein, sogar mehr als das: Ove ist zwar mit ähnlichem Humor erzählt, doch wie man im Laufe der Geschichte diesen brummigen, knurrigen, pedantischen, im ersten Kapitel noch total unsympathischen, Ove durch etliche Rückblenden und neue Erlebnisse immer mehr lieb gewinnt, ihn immer besser verstehen kann, mit ihm leidet, sich mit ihm freut, mit ihm bangt und trauert, das ist große Erzählkunst mit viel Herz! Zum Selbstlesen und Verschenken! Krüger 18,99 €

  • Jojo Moyes: Weit weg und ganz nah. Die Geschichte der alleinerziehenden Jess, ihrer hochbegabten Tochter Tanzie, ihrem schweigsamen Stiefsohn Nicky und ihrem Hund Norman, ist originell, sehr unterhaltsam, berührend und erfrischend. Fast hätte ich Ed vergessen,das Computergenie, er trifft auf diese Familie, und zusammen begeben sie sich auf eine Reise der besonderen Art. Tanzie soll an einem Mathematikwettbewerb teilnehmen und diese vier, plus Hund Norman, werden von der Autorin auf den Weg nach Schottland geschickt, ans andere Ende des Landes. Mit viel Humor, Charme, Wärme und Mitgefühl wird dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Ja, das muss man lesen. Rowolth 14,99 € Broschiert

  • Jessica Brockmole: Eine Liebe über dem Meer. Die Geschichte beginnt im Jahr 1912 als Elspeth, eine schottische Schriftstellerin, einen bewundernden Brief von David, einem jungen Amerikaner, erhält. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Brieffreundschaft. Obwohl Elspeth verheiratet ist, fühlen sich beide immer stärker zueinander hingezogen. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges führt sie erstmals zusammen. Diese Geschichte wird ausschließlich in Briefform erzählt, sehr einfühlsam, sehr nah. Der Leser wird mit einbezogen und nimmt am regen Briefwechsel direkt teil, voller Erwartung auf eine Antwort. Die parallellaufende Erzählung beginnt dann im Jahr 1940. Margaret, Elspeths Tochter, verlobt sich mit ihrer Jugendliebe Paul und es kommt zum Streit zwischen Mutter und Tochter. Elspeth verschwindet spurlos und Margaret macht sich auf die Suche nach ihr. Sie findet geheimnisvolle Briefe und entschlüsselt nach und nach welche Spuren das Leben ihrer Mutter hinterlassen haben. Beide Geschichten sind wunderbar miteinander verbunden und in einer sehr schönen Sprache verfasst. Einmal angefangen, taucht der Leser ein in diesen intensiven Briefwechsel aus Freude am Schreiben und der Erwartung der Antwort. Aus heutiger Sicht ein eher auslaufendes Kommunikationsmodell, schade eigentlich. Diana, 19,99 €

  • Dinah Marte Golch: Wo die Angst ist. Ein sehr guter und spannender Krimi, leider in einem nicht-so-tollen-Cover, da muss man dann durch ;), aber das Lesen macht richtig Spaß. Eine tolle, neue Autorin — die, das merkt man ihrer routinierten Schreibe an, als Drehbuchautorin bereits sehr erfolgreich ist — mit ihren beiden gegensätzlichen Protagonisten in Berlin, Themen sind Familie, Ausländerhass und Psychiatrie. Und dabei ist, wie ist das Zitat auf dem Klappentext? Ach ja, „Nichts ist wie es scheint”, aber alles ist gut und spannend erzählt. KiWi 14,99 €

  • Donna Tartt: Der Distelfink. Grandios! Unglaubliche 1000 Seiten feinster Coming-of-age-Lektüre, okay, auf Deutsch: ein toller Entwicklungsroman der Grande Dame Donna Tartt. Keine Minute Langeweile, jeder Satz sitzt, toll! Ich war und bin restlos begeistert. Goldmann 24,99 €

  • Juli Zeh: Nullzeit. Ein sehr bemerkenswerter Roman! Oder doch ein Thriller?! Ich musste sehr an Patricia Highsmith denken. Tolle Sprache, spannende Story, gut gezeichnete Charaktere, bis zum Schluss bleibt in der Schwebe, wer nun der verlässliche und wer der unzuverlässige Erzähler ist. Sehr gut lesbar, in einem „Rutsch” verschlungen... btb 9,99 €

  • Thomas Krüger: Erwin, Mord und Ente. Schön — mal ein anderer, ein besonderer Heimat-Krimi. Mit sehr speziellen Charakteren, witzig, spannend, sehr skurril. Hat viel Spass gemacht beim Lesen! Heyne 9,99 €

  • Annelie Wendeberg: Teufelsgrinsen. Eine prima Sherlock-Holmes-Neuentdeckung! Von der Autorin, einer deutschen Mikrobiologin, ursprünglich auf Englisch veröffentlicht und höchst erfolgreich verkauft in den USA. Jetzt hat sie bei KiWi eine deutsche Heimat/einen deutschen Verlag. Eine starke Frau, verkleidet als Mann, auf Mördersuche und in geistreichem Schlagabtausch mit Sherlock Holmes. Lesenswert! KiWi 14,99 €

  • Graeme Simsion: Das Rosie Projekt. Diese schöne, verrückte Geschichte fesselt total. Don, 40 Jahre alt, Professor der Genetik, möchte die Frau fürs Leben finden. Er startet dieses Projekt mit System und entwickelt einen Fragebogen. Pünktlich soll sie sein, Nichtraucherin und bereit sein, sein durchorganisiertes Leben mit ihm zu teilen. Und Don lernt Rosie kennen. Natürlich erfüllt Rosie nicht ein einziges seiner Kriterien und doch wird sie Dons Leben völlig umkrempeln. Eine außerordentlich bewegte, komische, schräge Geschichte, entspannend und unterhaltsam geschrieben, mit zwei liebenswerten Protagonisten. Hab lange nicht mehr so gelacht, das totale Lesevergnügen, das Buch muss man lesen. Krüger 18,99 €

  • Antonia Michaelis: Friedhofskind. Der erste Erwachsenen-Krimi der Jugendbuchautorin. Viele Eltern (und BuchhändlerInnen) haben immer wieder mit großem Vergnügen ihre Jugend- und Kinderbücher mit-gelesen. Jetzt gibt's echten Erwachsenen-Stoff. Spannend, dicht, packend — lohnt sich! Emons 14,95 €

  • Jonas Jonasson: Die Analphabetin, die rechnen konnte. Der zweite „Streich” von Jonasson nach dem grandiosen Erfolg des „Hundertjährigen”. Wieder wunderbar lesbar, amüsant und in dieser ganz besonderen Sprache geschrieben. Wieder ein wenig abstrus — ohne Atombombe geht's bei Jonasson wohl nicht ;) — wieder höchst skurrile Protagonisten, die sich sehr schnell ins Herz der Leser schleichen. Macht Spaß, vermittelt tatsächlich erneut ein wenig Weltwissen und macht einen ein bisschen froh(er). Carl's Books 19,99 €

  • Marc Michel-Amadry: Zwei Zebras in New York. Ein Zeitungsartikel verändert auf wunderbare Weise das Leben von Mathieu und Mila, von James und Jana und natürlich von Mahmoud, dem Zoodirektor eines Zoos im Gazastreifen. Weil seine Zebras aus Mangel an Geld für Futter sterben, bemalt er kurzerhand zwei Esel mit Streifen. Diese Geschichte bringt alles ins Rollen. In einer sehr schönen, sehr guten Sprache und Wortwahl fasziniert dieses Buch seinen Leser. In jedem Kapitel geht der Autor sehr einfühlsam und anrührend mit seinen Protagonisten um und wird jeder Person in vollem Maße gerecht. Immer wieder schön, ein so tolles Buch in Händen zu halten, es lesen zu dürfen und dem Alltagseinerlei entfliehen zu können. Danke dem Autor. C. Bertelsmann 12 €

  • Jonathan Strout: Lockwood & Co. Die seufzende Wendeltreppe. Der Bestseller-Autor Jonathan Stroud (Bartimäus) hat wieder einmal einen Jugendroman geschrieben, den man auch als Erwachsenen mit großem Vergnügen liest, herrlich einfallsreich, ironisch und in seinem gewohnt brillanten Stil. Lockwood & Co. sind professionelle Geisterjäger in London, unkonventionell und unter Todesgefahr lösen sie auch diesen schwierigen Fall. cbj 18,99 €

  • Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.. (Hörbuch. 6 Audio-CDs) Die sonderbare Geschichte des Hundertjährigen, der seinen Geburtstag nicht im Altersheim verbringen möchte und türmt. Als Buch kennen und lieben den "Hundertjährigen" schon unglaublich viele und diese Hörbuchfassung ist ein absoluter Genuss, denn der großartige Otto Sander leiht der verrückten Geschichte seine Stimme. Der Hörverlag 9,99 €

  • Philip Ardagh: Familie Grunz hat Ärger.. (Hörbuch. 3 Audio-CDs) Eine wunderbar hintergründig geschriebene Geschichte von Philip Ardagh - das ebenfalls sehr empfehlenswerte Buch wurde übrigens illustriert von Axel Scheffler. In kongenialer Übersetzung von Harry Rowohlt. Und genau dieser Harry Rowohlt spricht das Hörbuch, mit vielen Stimmen liest er sich durch die absurdesten Situationen - absolut genial! Beltz 16,95 €

  • John L. Williams: Stoner. Erzählt wird der Lebensweg William Stoners. 65 Jahre Leben in einem wunderbaren, leisen Roman. William Stoner wächst auf einer kleinen Farm in Missouri auf und wird von seinen Eltern an die Universität von Missouri geschickt, um Agrarwissenschaft zu studieren. Er entdeckt seine Leidenschaft für die englische Literatur und wechselt das Fach. Zeit seines Lebens bleibt er an dieser Universität und unterrichtet junge Studenten. Dieser Roman wurde bereits 1965 in Amerika veröffentlicht und nun wieder neu entdeckt und es ist e ine wunderbare Entdeckung. dtv-Verlag 19,90 €

  • Nina S. Doerr: Rückkehr nach B-Plex. Dieser Jugendroman hat mich sehr stark an die Matrix-Verfilmungen erinnert. Auch hier entdeckt die Heldin des Romans, Unah, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Wieso wird sie von diesen sonderbaren Gestalten in eine geheimnisvolle Unterwelt entführt? Wieso beginnt sie sich an ein Leben vor Ihrem Leben auf der Erde zu erinnern? Eine spannende Geschichte für 11 bis 13 jährige Leser. Gollenstein-Verlag 9,90 €

  • M.L. Stedman: Das Licht zwischen den Meeren. Eine bewegende Liebesgeschichte von der ersten Seite bis hin zur letzten. Die Geschichte von Tom, dem Leuchtturmwärter und seiner Frau Isabel und ihrem Leben auf einer abgelegenen Insel, wird wunderbar beschrieben. Mal sehr still und ruhig, mal gewaltig und ergreifend. Und immer wieder nimmt der Leuchtturm eine zentrale Stelle ein. Er und die Natur bestimmen zunächst das Leben der beiden, doch dann treffen sie eine Entscheidung und alles gerät aus dem Rhythmus. Spannend, gefühlvoll und bewegend, einfach ein besonderes Buch. Limes 19,99 €

  • Franz Hohler: Gleis 4. Drei Frauen und ein verstorbener Mann. Viele falsche Fährten, ja, es ist auch ein bisschen eine Detektiv-Geschichte, auf jeden Fall mit einem raffinierter Plot, mit spannenden Charakteren, ein sehr intelligenter, sehr leiser und sehr packender Roman! Er hat mich überzeugt, der Herr Hohler! Luchterhand 17,99 €

  • Amy Silver: Du und ich und all die Jahre. Wunderbar kurzweiliges Lesevergnügen, packend, traurig, ein bisschen wie „Zwei an einem Tag”, ein bisschen wie „Ein ganzes halbes Jahr”, ein bisschen auch ganz was anderes. Jedenfalls zum-in-einem-Rutsch-lesen-wollen und absolut liebenswert! Rowohlt Tb 8,99 €

  • Kirsten Ellerbrake: Guten Morgen, Revolution du bist zu früh. Als ihre Tochter Charlie wegen der Blockade des Castortransports verhaftet wird, ist Nora fassungslos. Sie selbst war doch erst aktive Atomkraftgegnerin, WG Anhängerin, für die freie Liebe statt Zweierbeziehung und überhaupt, wie lang ist das schon her. Nora durchlebt ihre wilden Achtzigerjahre in der Gegenwart wieder, dank oder eher unfreiwillig durch ihre Tochter. Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter wird gut umschrieben, emotional, verständnislos, besorgt, verärgert, aber immer liebevoll. Witzig und amüsant wird die Zeitreise zurück in die 80iger beschrieben und der Frage nachgegangen, was wollten wir erreichen und was ist aus uns geworden. Eine empfehlenswerte Lektüre, leicht und locker zu lesen, aber nicht ohne Hintergrund und Inhalt. KiWi TB 9.99 €

  • Gilles Legardinier: Julie weiß, wo die Liebe wohnt. Julies Beziehung ist mal wieder in die Brüche gegangen, und Julie leidet. In ihrem Leid wird sie von vielen netten Menschen aufgefangen, ihren Freundinnen, von Madame Bergerot, der Bäckereibesitzerin, von Xavier, ihrem allerbesten Freund. Und eines Tages gerät ihr Leben völlig ins Wanken, denn Julie verliebt sich in das Namensschild ihres neues Nachbarn, Ricardo Patatras. Und es kommt wie es kommen soll, Julie begegnet ihm genau in dem Moment, als sie mit ihrer Hand in seinem Briefkasten festklemmt. Eine humorvoll geschriebene romantische Liebesgeschichte, heiter und erfrischend. Mir gefiel auch die Art und Weise wie der französische Autor einfühlsame Gedankengänge, die zum Nachdenken anregten, mit in den Roman einfließen ließ. Ein gelungener Roman, von einer jungen Frau, der Liebe, von Menschen die sie umgeben, der Freundschaft und allem was dazugehört. Goldmann TB 8.99 €

  • Endlich Sommer! Ein Lesebuch. Bekannte Autoren wie F. Scott Fitzgerald, Martin Suter oder Doris Dörrie kommen in diesem Buch zu Wort. Sie erzählen von Abenteuern unter einem wochelang wolkenlosen Himmel, von der Sehnsucht eines Sommers, von Liebe, von Reisen und der Freude an all dem. Jedes Jahr erscheint im Diogenes Verlag, oder auch im dtv- Verlag, eine solche Anthologie. Spannend daran ist die Auswahl an sehr unterschiedlichen Autoren, die es gilt zu entdecken. Ein kleines literarisches Abenteuer. Diogenes 9,90 €

  • Rainer Maria Rilke: Briefe an einen jungen Dichter. Ein Klassiker, unbedingt lesenswert. Die Sprache ist einfach umwerfend. Anfang 1903 schickt Franz Xaver Kappus, Schüler einer Militärschule, einige Gedichte an den bereits berühmten Dichter Rilke, um sie begutachten zu lassen. Wochen später erhält er den ersten von zehn Briefen, die Rilke ihm innerhalb der folgenden fünf Jahre schreibt. Ein wahrer Hochgenuss. Die Briefe Rilkes an diesen jungen Menschen sind nicht nur sehr einfühlsam, sondern mir scheint auch sehr weise. Insel-Bücherei Nr. 406 10,95 €

  • Rainer Wekwerth: Das Labyrinth erwacht. Sieben Jugendliche, sie wissen weder wer sie sind, noch wissen sie, wie sie an diesen unbekannten Ort gekommen sind. Sie haben nur eine Aufgabe. Innerhalb der nächsten 72 Stunden müssen sie 6 Tore erreichen. Nur einer kann gewinnen. Und das Labyrinth kennt sie alle und weiß um ihre Stärken, aber auch um ihre Schwächen. Das Labyrinth jagt sie. Schnell und sehr, sehr spannend erzählte Geschichte. Panem-Fans können sich freuen. Arena 16,99 €

  • Moni & Simon Reinsch: Tief im Hochwald. Im Erstlingswerk von Mutter und Sohn Reinsch wird gemordet. Auf dem Saar-Hunsrück-Steig. Und in Hellersberg. Daher verschlägt es eine Kommissarin aus Trier in dieses (fiktive) Örtchen bei Hermeskeil. Fürs Ermitteln bräuchte sie Geocaching-Kenntnisse, die sie nicht hat. Drum erhält sie tatkräftige Hilfe von einem Hellersberger Urgestein, der dann auch zu der Motivsuche in der Vergangenheit einiges beisteuern kann. Viiiel Lokalkolorit, die Protagonisten sind auch mal auf der saarländischen Seite der Grenze unterwegs, Weiskirchen und Wadern dürfen kleine Nebenrollen spielen. Liebenswert gezeichnete Menschen in einem kurzweiligen Regional-Krimi! Emons 10,90 €

  • Claudia Schulligen: Der Bund der silbernen Lanze. Ein sehr gut lesbarer historischer und regionaler Roman! Die aus Weiskirchen stammende Autorin schickt darin die Klosterschülerin Laetitia auf Mördersuche. Ort der Handlung: Trier. Zeit: Das Jahr 1147, kurz vor dem Besuch Papst Eugens. Die Sprache passt bestens in die Zeit, das Lokalkolorit des historischen Trier ist bestens eingefangen, spannend ist er auch, insgesamt ein prima Debut der Autorin! Gmeiner 12,99 €

  • Derek B. Miller: Ein seltsamer Ort zum Sterben. Irgendwie ist dieser Roman für mich ein würdiger Nachfolger vom „Elefantenbuch”. Kennen Sie nicht? Na, der „Hundertjährige”, der „Alte, der aus dem Fenster fiel” oder unter welchem Namen auch immer unsere vielen Kunden seit anderthalb Jahren diesen Bestseller bei uns suchen... Zurück zu Derek Miller: Dessen (fast-hundertjähriger) Held ist Amerikaner, er zog nach dem Tod seiner Frau in die Fremde, nach Oslo zu seiner Tochter. Dort hat er wenig Zeit zum Eingewöhnen, denn er muss mit einem kleinen Jungen, dessen Mutter quasi vor seinen Augen ermordet wurde, flüchten. Skurrile Charaktere, lakonischer Humor, Erinnerungen, die die Realität überlappen, Schuld und Sühne, ein schöner und besonderer Roman! Rowohlt 14,99 €

  • Frank P. Meyer: Zwangsgeranisierung, eigentlich Zwangsscheranisierung. Die Sammlung der Kolumnen, die Frank Meyer während seiner Zeit als Stadtschreiber in Trier zwischen März und Oktober 2012 für das Online-Magazin 16vor geschrieben hat. Zusammen mit dem Backes Herrmann und dem Meier Kurt begleitet man den Meyer Frank zu besonderen Orten, amüsanten Begegnungen und berührenden Geschichten. In der Geschichte „Der erste Hut ist immer der Schwerste” begegnet man einem seltsamen alten Hutverkäufer, dessen Laden aus einer anderen Zeit zu sein scheint. Einmal trifft der Stadtschreiber auch eine echte Erdbeerkönigin und als echter Saarländer hat er so seine Schwierigkeiten, seine Wurst auf einem Trierer Einweg-Grill zu "schwenken". Auch die Heilig-Rock Wallfahrt kam nicht zu kurz und bot viel Anlass zum Schmunzeln: Denn die Frage „War Jesus moppelig?” stellte sich dem Stadtschreiber spontan, als er zum ersten Mal den Heiligen Rock sah. Flugs machte er eine Kolumne draus. Und erntete zustimmende Kommentare selbst aus kirchlichen Reihen, weil es tatsächlich niemals nur auf das Äußere ankommen dürfe. Und so ging es weiter, ein halbes Jahr lang sammelte der Autor in seinem täglichen Trierer Leben Themen und machte wunderbar überraschende, kurzweilige und vielkommentierte Kolumnen daraus. Last but not least handelt die buchtitel-stiftende Kolumne "Zwangsgeranisierung" vom verzweifelten "Ringen" des Stadtschreibers, als eines Tages die Balkonpflanzenpflege zum Teil seiner Stadtschreiberverpflichtungen wird. Conte 9,90 €.

  • Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr. Eine wunderbare Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Will, der nach einem Unfall vom Hals ab gelähmt ist, wird von Louisa, einer jungen außergewöhnlichen Frau, betreut, gepflegt und begleitet. Beide bereichern das Leben des anderen, und das in einer besonderen Art und Weise. Gefühlvoll, humorvoll, witzig und traurig, in einer guten Sprache wird die Geschichte erzählt und berührt den Leser zutiefst. Das ernste Thema Freitod wird respektvoll und gut in diesen Roman übertragen, hier besonders interessant die Internetrecherche von Louisa mit Berichten von anderen Betroffenen. Die Würde des Menschen und in Zusammenhang damit die menschliche Sichtweise zum Thema, werden mit Niveau und Anspruch behandelt. Keine alltägliche Geschichte, aber eine besondere, sehr intensive Geschichte, die mich sehr berührt hat. Mein ganz besonderer Lesetipp. Rowohlt 14,99 €.

  • Ally Condie: Cassia & Ky Trilogie: Die Auswahl - Die Flucht - Die Ankunft. Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 Jahren heiraten wird — Wen das System für sie ausgewählt hat.” So fängt der erste Teil dieser Triologie an. Das System herrscht über die Menschheit. Es gibt verschiedene Orte, alle mit eigenen Strukturen, und es gibt „Central”, die Hauptstadt der Gesellschaft. Von hier aus herrscht das System über die Bevölkerung. Das System schreibt vor, wie man zu leben hat, an was man sich erinnern darf, wer der perfekte Lebenspartner sein wird. Eine gelungene Trilogie über Liebe und Freundschaft in einer zukünftigen Welt. Spannend und perfekt für alle Tribute von Panem-Leser! Hat mir sehr gut gefallen. FJB verschiedene Preise.

  • Jay Asher und Carolyn Mackler: Wir Beide, irgendwann. 1996: Facebook gibt es noch nicht und das Internet hat noch nicht die Welt erobert. Emma bekommt zu ihrem 16. Geburtstag einen Computer geschenkt und Josh, ihr bester Freund und Nachbar, hilft ihr dabei alles zu installieren. Klasse! - wie toll das rüberkommt mit der langsamen Leitung und dem Modem (wenn man sich erinnert: Kein Vergleich zu dem heutigen DSL!), die Anmeldung über AOL - „Willkommen - Sie haben Post&rquo;. Durch Zufall finden Emma und Josh die Internetseite Facebook und sehen sich in ihrer Zukunft. Sie merken, dass kleine Entscheidungen ihr zukünftiges Facebook-Ich verändern können und beginnen kleine Dinge mit großen Folgen zu ändern. Eine tolle Geschichte. Sehr gut lesbar, etwas kitschig und auch für Erwachsene geeignet. cbt 17,99 €.

  • Chris Cleave: Gold. Beeindruckend und fesselnd: Die Geschichte der Rivalität zwischen zwei Rennfahrerinnen, die Geschichte der tiefen Freundschaft zwischen beiden, die Geschichte ihrer Unterschiedlichkeit, die Geschichte ihrer Liebe zum selben Mann und zum selben kleinen Mädchen. Nichts ist so, wie man es anfangs glaubt, sehr dramatisch, sehr spannend, es geht um etwa 6 Goldmedaillen, um Leben und Tod, um Krankheit und Gesundheit, Fürsorge und Egoismus. Genial erzählt! dtv 14,90 €.

  • Kristin Harmel: Solange am Himmel Sterne stehen. Anspruchsvolle Themen wie Alzheimer und Judenverfolgung werden mit der Geschichte einer große Liebe in Paris und der Suche nach Wurzeln und Menschen ein halbes Jahrhundert später so verquickt, dass dabei ein sehr romantischer und dabei trotzdem sehr informativer Roman entstanden ist. Ein schönes Buch, anrührend und in einer guten Sprache geschrieben und — mit leckeren Rezepten! Blanvalet TB 9,99 €.

  • Kirsten Wulf: Aller Anfang ist Apulien. Elena flüchtet mit ihrem Sohn nach Italien, zu ihrem Onkel. Dort finden die beiden ein neues Zuhause und neue Freunde. Ein unterhaltsamer Roman, der von allem etwas hat, eine betrogene Ehefrau, Flucht nach Italien, schöne Landschaft, gutes Essen, nette Menschen, ein junger Maler und seine Geschichte, eine Stadt mit ihren Geheimnissen, ein Padre und die Mafia. Es ist der Autorin gelungen, alles unter einen Hut zu bringen. Ein altes Geheimnis kommt ans Licht der Gegenwart und verbindet alle irgendwie miteinander. Schön erzählt und unterhaltsam. Ein Roman zum Zeitvertreib und Entspannen, bisschen verrückt, bisschen italienisch, bisschen durcheinander. Kiwi TB 8.99 €

  • Elisabeth Herrmann: Das Dorf der Mörder. Das Buch ist sehr spannend und dicht erzählt. Man sieht z.B. die Szene im Tierpark förmlich vor sich und riecht das, was beschrieben wird. Die Charaktere werden gut entwickelt und die einzelnen Geschichten miteinander zu einer einzigen verwoben. Dieses Buch hat für mich vom Erzählstil her Ähnlichkeit mit Mo Hayder, ist allerdings nicht ganz so düster. Die Erkenntnis, dass der Mord seinen Ursprung in dem Dorf haben muss, wo die Täterin aufgewachsen ist, ist für mich nicht ganz schlüssig, aber trotzdem gut erzählt und sehr spannend. Man fiebert mit den Protagonisten mit, vor allem, weil die Leser aufgrund der parallelen Geschichten immer ein wenig mehr wissen als die Agierenden. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich ein wenig die Sprache vermisst habe, die mir bei den Büchern rund um Joachim Vernau so gut gefallen hat. Manchmal hätte der Stil ruhig etwas bissiger sein können, das hätte nicht gestört. Goldmann 19,99 €

  • Sadie Jones: Der ungeladene Gast. Eigentlich nur kurze Zeit auf dem Anwesen einer englischen Familie: Die beiden Tage und vor allem die ereignisreiche Nacht geben einen amüsanten und traumhaften Einblick in die bröckelnde Welt des Landadels und seiner seltsamen Konventionen. Ein Geburtstag, Liebeswirren, ein Zugunglück — und von Beginn an steht auch noch die Rettung des Familien-Anwesens auf dem Spiel. Dramatisch, furchterregend, liebenswert, überraschend, humorvoll, entlarvend, köstlich! DVA 19,99 €

  • Asa Larsson: Denn die Gier wird euch verderben. Staatsanwältin Rebecka Martinsson und Polizistin Anna-Maria Mella klären zusammen ihren vierten Fall. In Kiruna in Nordschweden, in eisiger Kälte, in trotzdem kuscheligem Ambiente, mit für uns seeehr ungewohntem Essen, trotzdem in total anheimelnder Atmosphäre. Vielleicht wegen der vielen netten Hunde? Morde und Mordanschläge passieren — gibt es etwa Zusammenhänge zu einem uralten Fall? Rückblenden ins Lappland des frühen 20. Jahrhunderts schaffen Verbindungen, klären einiges, peu a peu. Sehr lesbar, schön spannend, wunderbar atmosphärisch, dabei auch informativ, rundum gelungen! C. Bertelsmann 19,99 €

  • Jenny Valentine: Kaputte Suppe. Ein gut aussehender Junge reicht Rowan an der Supermarktkasse ein Negativ und behauptet, es sei ihr aus der Tasche gefallen. Ein Missverständnis, denkt Rowan, denn sie hat nicht einmal eine Kamera. Aber der Junge bleibt hartnäckig und sie nimmt das Negativ an. Das ist die Anfangsszene im Roman von Jenny Valentine. Von ihr mit viel Charme und Witz erzählt. Der Funke ist gelegt. Die Lust auf diese Geschichte geweckt. Also weiter lesen. Es folgt ein tieftrauriger, lustiger und wunderschöner Jugendroman. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Und am Ende, naja, das Schicksal nimmt oft verschlungene Pfade. Für Vielleser ab ca. 15 Jahren. dtv 7,95 €

  • Karina Schaapman: Das Mäusehaus. Sam und Julia. Willkommen bei Familie Maus zu Haus! Sam und Julia leben im wohl schönsten Mäusehaus der Welt. Julia mit ihrer Mutter in einem Zimmer und Sam mit seiner kompletten Familie, Vater, Mutter, Geschwister, Großmutter und Großvater, Onkel und Tante, Cousin und Cousine, unter einem Dach. Die beiden sind die allerbesten Freunde und erleben im Mäusehaus viele Abenteuer. Das Mäusehaus wurde von Karina Schaapman eigens für dieses Bilderbuch gebaut. Es hat mehr als hundert Zimmer und ist für jeden Leser, egal ob Kind oder Erwachsener, eine super spannende Entdeckungsreise. Jede Beschreibung wird diesem Kindertraum nicht gerecht. Also selbst anschauen und staunen. Ellermann Verlag 14,95 €

  • Damian Dibben: Jake Djones und die Hüter der Zeit. London. Jake Djones, 14 Jahre, ist ein ganz normaler Junge. Doch dann taucht ein Geheimbund auf und entführt ihn aus seinem normalen Leben. Er erfährt, dass sein gewöhnliches Leben ab jetzt für immer vorbei ist, denn: er kann durch die Zeit reisen! Der Geheimbund der Geschichtshüter nimmt ihn zuerst mit ins 18. Jhd. nach Frankreich. Genauer: Nach Monte-Saint-Michel. Von dort aus startet Jake in eine Geheime Mission, um die Zeit, so wie wir sie kennen, zu retten. Der Roman ist eine gelungene Mischung aus „die Zeitmaschine”, „Harry Potter” (aber ohne Magie) und dem jungen Indiana Jones. Eine kurzweilige und packende Geschichte eines jungen Helden, von dem man noch mehr hören wird! Für alle Leser ab 14 Jahre! Penhaligon 16,99 €

  • Leon Morell: Der Sixtinische Himmel. Um es gleich vorweg zu sagen, ich bin begeistert von diesem historischen Roman, in dem es um die Entstehungsgeschichte des Deckenfreskos von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle geht. Auch das Leben des jungen Aurelio wird durch die Entstehung dieses großen Werkes stark beeinflusst. Er kommt nach Rom, wo ihn eine Welt erwartet, wie er sie bisher nicht kannte, und um dort beim größten Bildhauer seiner Zeit in die Lehre zu gehen, bei Michelangelo Buonarroti. Missmutig macht sich der Künstler ans Werk und er erschafft Großes. Als Leser tauchen wir ab in die Zeit der Renaissance, wir nehmen Schritt für Schritt, Tag für Tag teil an der Entstehung dieses Kunstwerkes, an den Widrigkeiten, die ständig die Arbeit und das Leben der beiden Hauptpersonen begleiten. Der Autor versteht es durch seinen flüssigen, freien Erzähl- und Schreibstil die beeindruckende Präsenz des Werkes in Worte zu fassen, seine Geschichte fesselt von der ersten Seite an. Großartig auch die Idee im aufklappbaren Buchumschlag eine farbige Abbildung des Deckenfreskos mitzuliefern, einfach toll. Und der Wunsch, dieses Werk mit eigenen Augen zu sehen, ist schon sehr groß. Scherz 19,99 €.

  • Jockel Tschiersch: Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe. Eine köstliche Idee: Ein Hinterwäldler, der vor allem eines kann, nämlich absolut genial Raupe fahren, begibt sich auf eine Reise: Er fährt mit seiner alten Planierraupe vom Allgäu aus zur Ostsee, zur deutschen Meisterschaft im Präzisions-Planieren. Da er weder lesen noch schreiben kann, muss er sich bei seiner Fahrt am Stand der Sonne orientieren. Er wird verfolgt, von einer sehr gut aussehenden Frau im Porsche, die ihn zur Rückkehr bewegen soll. Und er trifft eine Menge interessante Menschen. Dazu gibt's von einigem ein bisschen: Krimi-Handlung, Sozialkritik, Philosophie, Liebe — insgesamt sehr kurzweilig zu lesen!! Goldmann, 14,99 €.

  • Angelika Schwarzhuber: Liebesschmarrn und Erdbeerblues. Michi ist ihr Traummann, bis er ihr die Liebeserklärung schlechthin macht, allerdings auf Bayrisch, i hob mi fei sakrisch in di valiabt, und Lene kopflos davonrennt. Sie kommt zu dem Schluss, auf Bayrisch gibt es Liebe nicht. Lenes Freundin veröffentlicht daraufhin einen Zeitungsartikel mit der Schlagzeile, Lene auf der Suche nach der weiß-blauen Liebe, der hohe Wellen schlägt und Einiges ins Rollen bringt. Eine schöne Geschichte, heiter, frisch und fröhlich geschrieben. Amüsiert nimmt der Leser teil an Lenes Leben und Liebesleben. Sehr kurzweilig und mein Tipp für die nächste Mußestunde oder den nächsten Urlaub. Blanvalet TB, 9,99 €.

  • Emma Sternberg: Liebe und Marillenknödel. Leichte Lektüre für den Urlaub/zwischendurch. Eine Hamburger Großstadtpflanze verschlägt es in die Südtiroler Alpen: Ende einer bösen Pechsträhne, Widrigkeiten beim Führen einer Pension, Desaströse eigene Kochversuche, Neuer Koch!, Durchbruch in Beruf und Liebe. Heyne TB, 9,99 €.

  • Julie Cohen: Mit den Augen meiner Schwester. Liza Haven tauscht — anfangs eher unabsichtlich — für kurze Zeit mit ihrer Zwillingsschwester ihr Leben. Zutage kommen Eifersucht und Rivalität, Verbundenheit und Liebe, von allem etwas, doch vor allem merken beide Schwestern, wie wenig Einblick sie in das Leben der jeweils anderen hatten. Und wie wenig Grund, eifersüchtig darauf zu sein. Gut lesbar, teilweise sogar lustig, trotzdem mit Tiefgang. Diana TB, 8,99 €.

Welttag des Buches 2012 (zurück zum Anfang)

  • Frank P. Meyer: Normal passiert da nichts. Normal. Normal ist alles in der Primstaler WG von Gabriel und Mike. Es wird gefeiert, geliebt und gelacht. Und das auf typisch saarländische Weise. Mit Schwenkern, Bier, Freunden und Nachbarn. Normal eben für eine Männer-WG mit normalen saarländischen Jungs. Nur sind unsere, na nennen wir sie ruhig unsere Helden, bereits Mitte dreißig und wollen, beide aus unterschiedlichen Gründen, nicht in ein geregeltes Erwachsenenleben einsteigen. Genau in dieses Leben zieht nun ein junger belgischer Koch, Raffi, mit ein. Damit beginnt der Roman von Frank P. Meyer. Ich lese viel über das Saarländische, über Dorfgewohnheiten, über das Geklüngel, da, wo einen jeder kennt, über das Grubenunglück von Luisenthal. Bei den Recherchen dazu erfährt Gabriel viel über seine Familie. Die Handlung des Romans ist zwar in Primstal und auch Trier angesiedelt, denn dort kennt sich der Autor eben sehr gut aus, ist aber kein Saarlandroman, sondern ein Roman über Loyalität, Liebe, Freundschaft und Verrat. Der Autor mag seine Figuren. Selbst mag man den einen mehr, den anderen weniger. Ich mag Raffael, den Belgier. Er denkt anders, er gibt dem Leser schöne Bilder mit und seine Rolle in diesem Roman bleibt sehr lange ein Geheimnis. Conte Verlag, 18,90 €.

Früjahr 2012 (zurück zum Anfang)

  • Monika Peetz: Sieben Tage ohne. Nach den Dienstagsfrauen liefert uns Monika Peetz in Sieben Tage ohne die Fortsetzung ihres Bestsellers. Die Dienstagsfrauen gehen fasten. Entschleunigen, entschlacken, abspecken, sieben Tage in Abgeschiedenheit, kein Telefon, kein Internet, keine Männer, keine beruflichen Pflichten und sieben Tage ohne Essen. Im Vordergrund geht es um Eva, sie ist auf der Suche nach ihrem unbekannten Vater und vermutet ihn hinter den Mauern des Burghotels. Mit Unterstützung ihrer Freundinnen meistert sie auch diese schwierige Situation und wie immer bedeutet das für uns Leserinnen ein echtes Vergnügen. Wunderbar komisch, humorvoll und intelligent präsentieren sich die fünf Damen erneut ihrem Publikum. Wir dürfen gespannt auf die Fortsetzung sein, schließlich stehen die persönlichen Anliegen dreier Freundinnen noch aus. Wir freuen uns auf eine neue Ausgabe und auf die Verfilmung von Sieben Tage ohne. Kiepenheuer & Witsch, TB 9.99 €.

  • Rachel Joyce: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry. Harold Fry ist ein pensionierter, englischer Brauereivertreter und nicht mehr vom alltäglichen Tun abhängig. Doch dann geschieht etwas, von dem er selbst nicht gedacht hätte, dass so etwas in seinem beschaulichen Leben passieren könnte. Er bekommt Post von Queenie Hennessy und damit verändert sich sein komplettes Leben! Die Pilgerreise von Harold Fry ist ein Schmöker vom Reisen, Begegnen, Verändern und Ankommen. Krüger Verlag, gebunden 18,99 €.

  • Jennifer E. Smith: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick. New York Flughafen. Tausende Menschen die ankommen und abreisen. Und mitten unter ihnen Hadley und Oliver. Zufällig begegnen sich beide schon bevor sie in das gleiche Flugzeug nach London steigen und auch noch nebeneinander sitzen. Die zwei verstehen sich auf Anhieb und der Flug geht superschnell rum! In London muss Hadley auf die Hochzeit ihres Dads und Oliver macht ein Geheimnis über den Grund seiner Rückkehr. Das Buch, auf den ersten Blick kitschig, ist viel mehr. Es erzählt von Zufällen und der Liebe auf den ersten Blick. Für alle Leserinnen und Leser ab 14 Jahren. Carlsen Verlag, gebunden 16,90 €.

  • Holly-Jane Rahlens: Everlasting. Everlasting, der Duft von Elianas Tagebüchern. Mit deren Übersetzung hat man den Historiker Finn Nordstrom im Jahre 2265 beauftragt. Finn erlebt mit Elianas Tagebüchern eine Welt, die ihm nur durch die Lektüre uralter Bücher ein wenig vertraut ist. Die Tagebücher wurden von Eliana in den Jahren 2003 bis 2011 verfasst, noch bevor der Dark Winter die Erde in eine verheerende Katastrophe stürzte. Was, wenn die große Liebe vor 250 Jahren lebte, wenn man verzweifelt vor Sehnsucht ist? Was, wenn die Welt in der man lebt diese Gefühle nicht kennt? Was, wenn man einen Roman nicht mehr aus den Händen geben will, weil Eliana und Finn uns mit ihrer Geschichte gespannt lesen lassen? O.K., das müsst ihr selbst rausfinden. Dieses Buch ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und genau das Richtige für den Sommer. Ein Buch für romantische Leserinnen. Wunderlich Verlag, 14,95 €.

  • Jacques Couvillon: Chicken Dance. Eine höchst skurrile Geschichte! Lakonisch und witzig erzählt, berührend ohne rührselig zu werden — sowohl für Jugendliche ab 13 als auch für Erwachsene — und dazu rasant zu lesen. Protagonist ist der 12-jährige Don, der der jüngste Gewinner des Hühner-Wissens-Wettbewerbs in Horse Island wird. Dazu geht's um seine ziemlich abgedrehten Eltern, um eine Menge Fertiggerichte, um viele Hühner im Allgemeinen und ein besonderes Huhn namens KC im Besonderen. Es geht um eine verschwundene Schwester und einen Zwillingsbruder und darum, dass am Schluss nichts so ist, wie es zu sein schien. Wunderbar! Bloomsbury 16,90 €, seit März 2012 im Taschenbuch für 8,95 €.

  • Mark Watson: Ich könnte am Samstag. Als Radiomoderator in London begleitet Xavier Ireland seine Hörer durch schlaflose Nächte. Er liebt seinen Beruf und hat Erfolg. Tagsüber lebt er ein einsames Leben mit sich selbst, nur kurze Treffen mit den Hausbewohnern im Treppenhaus und seine Teilnahme an Scrabbleturnieren frischen seinen Alltag auf. Und das reicht ihm auch, zunächst, denn da sind immer noch seine Erinnerungen an sein früheres Leben. Erst durch seine Begegnung mit Pippa verändert sich sein Leben und schließlich auch er sich selbst. Geschickt werden in Xaviers Geschichte Ereignisse aus dem Leben anderer Personen eingeflickt. Als Leser gerät man ins Staunen über die Verbundenheit der unterschiedlichen Nebenschauplätze. Von Seite zu Seite wird die Geschichte interessanter, abwechslungsreich, einfühlsam und sehr schön geschrieben. Diese Lektüre berührt und geht ans Herz, wird dabei aber auf gar keinen Fall schwülstig. Heyne Tb (ab September) 8,99 €. Lieferbar als Hardcover mit dem Titel „Elf Leben”, Eichborn 19,95 €.

  • Téa Obreht: Die Tigerfrau. In ihrem Buch erzählt Téa Obreht die Geschichte einer wunderbaren Liebe, nämlich die der jungen Ärztin und Ich-Erzählerin Natalia zu ihrem verstorbenen Großvater. Natalia ist unterwegs mit ihrer Freundin Zóra, ebenfalls Ärztin, in der Grenzregion eines namenlosen Balkanstaates, um verwaiste Kinder mit Impfstoff zu versorgen. Überrascht vom Tod ihres Großvaters, macht sie sich auf die Suche nach ihm und eröffnet dem Leser einen bunten Reigen faszinierender Erinnerungsgeschichten. Zum Beispiel die Geschichte der Tigerfrau, die einen umherstreunenden Tiger vor seinen Jägern versteckt oder dem Mann, der nicht sterben kann. Geschichten in einer Geschichte, poetisch erzählt. Eine wunderbare Mischung aus magischer Erzählkunst und slawischem Volksmärchen. Ein hinreißender Roman übers Geschichtenerzählen und über den Zauber, den tragischen Momenten des Lebens für die Dauer einer Geschichte Einhalt zu gebieten. Rohwolt Berlin 19,95 €

  • Frank Goosen: Sommerfest. Stefan muss zurück in die Heimat, um das kleine Bergarbeiterreihenhaus seiner Familie zu verkaufen. Zwei Tage hat er dafür vorgesehen, dann will er wieder zurück nach München, ins wahre Leben. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Stefan trifft sich mit alten Wegbegleitern, und schneller, als er es für möglich hält, wird er in der Enge der alten Heimat mit Entscheidungen und Erinnerungen konfrontiert, die sein Leben verändern. Urig, oft ein bisschen abgefahren und verrückt werden Typen und Ruhrpottklischee gut getroffen und beschrieben. Echt lesenswert für Leser, die diesen Lokalkolorit mögen. Storys, ehrlich, wo du hinguckst. Die liegen praktisch auf der Straße, die musst du nur aufheben, passt einfach, und oft sind sie einfach zum Lachen. Hat mir großen Spaß gemacht zu lesen. Kiepenheuer & Witsch, 19.99 €.

  • Daniel Glattauer: Ewig Dein. Im Supermarkt lernt Judith, Mitte dreißig und Single, Hannes kennen. Bald darauf besucht er sie in ihrem kleinen Lampengeschäft und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Hannes, Architekt, ledig und in den besten Jahren, gewinnt nicht nur Judiths Sympathie, sondern auch die ihrer Mutter und ihres Freundeskreises. Alles könnte so schön sein, doch schon bald kommen Judith erste Zweifel und die ständigen Liebesbeweise belasten sie. Sie fühlt sich bedrängt, eingeengt und kontrolliert. Sie schafft es nicht, Hannes aus ihrem Leben zu drängen, er verfolgt sie bis in ihre Träume, und wenn sie aufwacht, wartet er schon wieder auf sie. Eine fesselnde Geschichte, die durch ihre einfache, direkte, schnörkellose Sprache fasziniert. Daniel Glattauer gelingt es wieder einmal den Leser zu beeindrucken, gekonnt baut er den Spannungsbogen auf und beschreibt mit großem Einfühlungsvermögen die Lebens- und Leidenssituation Judiths. Er ist ein sehr guter Beobachter und versteht es auf wunderbare Weise, daraus eine in sich geschlossene Erzählung zu formen. Dieses Buch fesselt den Leser von der ersten Seite an. Einfach toll. Deuticke HC, 17.90 €.

Winter 2011 (zurück zum Anfang)

  • Kerstin Gier: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner. Eigentlich ist Kati mit ihrem Felix glücklich, wenn da nicht der verflixte Alltag und eine fehlgeleitete SMS wären. Denn die sind schuld daran, dass Kati sich in den attraktiven Mathias verliebt und an ihrer Entscheidung zweifelt, mit Felix alt werden zu wollen. Kerstin Gier gibt ihrer Protagonistin Kati die Chance noch einmal neu anzufangen und das kann ja nicht nur gut gehen! Der neue Roman der Bestsellerautorin war für mich leicht zu lesen, witzig, und locker. Das Buch lässt sich gut in einem Stück durchlesen und an manchen Stellen musste ich laut lachen Fazit: Ein toller Roman, von einer tollen Autorin! Lübbe Verlag 12,99 €.

  • Jussi Adler-Olsen: Das Alphabethaus. Jussi Adler-Olsen ist uns Lesern hierzulande als Autor der Bestseller-Krimis um Carl Mork vom Sonderdezernat Q bekannt. Bevor nun im Herbst der 4. Krimi dieser Reihe erscheint, ist im Januar das Debütwerk des dänischen Autors aus dem Jahre 1997 erscheinen. Der erste Teil spielt gegen Ende des zweiten Weltkrieges. Zwei britische Soldaten, James und Bryan sind seit Kindertagen befreundet und unternehmen als britische Jagdflieger einen Aufklärungsflug über Deutschland. Die Mission scheitert. Sie werden abgeschossen. Während ihrer Flucht steigen sie in einen Sanitätszug mit psychisch kranken SS-Soldaten und landen mit falscher Identität in einem speziellen Sanatorium für geistig schwerst beschädigte SS-Leute. Im zweiten Teil des Buches, der 1972 beginnt, begibt sich einer der britischen Soldaten wieder nach Deutschland, um seinen Freund, den er damals im Stich gelassen hat, zu suchen. Das Alphabethaus fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Während der erste Teil aufgrund der für die Patienten auszustehenden Gefahren und Peinigungen eine extrem beklemmende Atmosphäre hat, ist der zweite Teil eher ein, wie auch die Krimis von Adler-Olsen, schneller und tragischer Thriller. Wer seine Krimis kennt, wird überrascht sein von diesem Jussi Adler-Olsen. dtv-Verlag 15,90 €.

  • David Foenkinos: Nathalie küsst. Nathalie und François sind ein Paar wie aus dem Märchenbuch, mit Feingefühl und Geschmack. Doch eines Tages kommt François nicht vom Joggen zurück, er wird überfahren, und Nathalie muss fortan allein durchs Leben gehen. Sie arbeitet von nun an wie besessen, ihr Chef macht ihr Avancen und dann tritt Markus in ihr Leben. Und jetzt beginnt eigentlich erst die Geschichte, die so traurig begann, aber nicht in dieser Stimmung stecken bleibt. Melancholisch, aber nicht schwermütig beschreibt der Autor das Besondere zwischen Nathalie und Markus. Seine Sprache gibt dabei ein feines, zartes Stimmungsbild wieder und hat mich begeistert. Meine Begeisterung gebe ich auf diese Weise weiter und empfehle dieses Buch allen Leserinnen, die sich gerne von dieser Stimmung einfangen lassen. Übrigens, die Geschichte wurde verfilmt, Kinostart ist am 12. April. Verlag C.H.Beck 16.95 €.

  • Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Dieser 100jährige..., ein Publikumsliebling und Bestseller aus Schweden, ist köstlich zu lesen: Allan Karlsson ist eine Art „Forrest Gump”, das Ganze ist ein köstlich erzähltes „road movie” auf skandinavisch, grandios, abwechslungsreich, witzig, voller skurriler Charaktere - die Lektüre macht Freude! carl's books 14,99 €.

  • Andreas Steinhöfel: Rico, Oscar und der Diebstahlstein. Endlich ein neues Rico-Abenteuer! Der tiefbegabte Rico und sein hochbegabt-neurotischer Freund Oskar finden einen Toten. Okay, der Todesfall war kein unnatürlicher, doch bald danach gibts wirklich was aufzuklären: Einen gemeinen Diebstahl! Hierzu müssen die beiden zur Ostsee, sie überstehen eine Freundschafts-Krise, sie freunden sich mit dem gehörlosen Sven an und sie treffen am Meer überraschend viele ihrer Mitbewohner aus der Dieffe 93. Am Strand wird übrigens aus gegebenem Anlass mal der Unterschied zwischen imposant und im Po Sand erläutert. Und wie gewohnt gibts zwischendurch weitere treffliche Erklärungen für Fremdwörter, Para-Neujahr zum Beispiel. Gelungene Fortsetzung! Carlsen 12,90 €.

  • Siri Hustvedt: Der Sommer ohne Männer. Worum geht's? Mann verlässt Frau (= die Ich-Erzählerin), mit der er drei Jahrzehnte lang verheiratet war. Sie bricht komplett zusammen und fängt sich im Laufe eines Sommers wieder. Danach will er wieder zu ihr zurück. War's das schon? Nein, das war's noch nicht ganz: Diese Trennungs- und Verarbeitungsgeschichte von Siri Hustvedt ist sowas von gut, anders, genial, sprachwitzig, perfekt beobachtet, philosophisch, generationsübergreifend, das macht sooo viel Spaß beim Lesen, das ist einfach klasse — und das will ja schon was heissen bei einer Trennungs- (oder doch nicht?!) -Geschichte! Rowohlt 19,95 €.

  • Marie-Aude Murail: So oder so ist das Leben. Die Geschichte handelt von einer französischen Familie mit vielen Problemen. Der Vater ist Allgemeinmediziner, der seinen Beruf hasst. Trotzdem hat er Angst seine Patienten an einen jüngeren Kollegen zu verlieren. Der Sohn hängt ständig am Computer oder ist auf Partys. Die 17-jährige Tochter Violaine entdeckt, dass sie schwanger ist, will aber nichts mehr mit ihrem Freund zu tun haben. Sie hat einen schweren Weg vor sich, weil sie mit der Entscheidung abzutreiben zu kämpfen hat. Die jüngste Tochter beschäftigt sich ausschließlich mit ihrem Computer. Das Buch lässt sich fließend lesen. Die ernsten Probleme der Familie werden altersgemäß verpackt. Ansonsten ist das Buch lustig geschrieben und die klangvollen französischen Namen sind typisch Murail. Und das macht mir beim Lesen noch mehr Spaß. Fischer Schatzinsel 13,95 €.

  • Fabio Volo: Noch ein Tag und eine Nacht. In Manhattan lernen zwei Singles, was es heißt, sich ganz auf jemand einlassen zu können und erfahren völlig unerwartet: Liebe. Giacomo ist 35 Jahre alt, Single, und genießt das Leben in vollen Zügen. Eines Tages wird er von der geheimnisvollen Fremden, die ihm Tag für Tag bei der Fahrt zur Arbeit in der Straßenbahn auffällt, angesprochen. Sie erzählt, dass sie Italien für immer verlässt, um zukünftig in Manhattan zu arbeiten. Es ist eine moderne Liebesgeschichte vor der traumhaften Kulisse Manhattans mit der ein oder anderen Anregung für das glückliche Gelingen von Zweisamkeit, nicht nur für Leser von David Nicholls „Zwei an einem Tag”. Diogenes 9,90 €.

  • Doris Dörrie: Alles inklusive. Ein etwas anderer Urlaubs-Schmöker! — Doris Dörrie erzählt wie immer ausserordentlich treffend, höchst lakonisch und trotzdem liebevoll vom Scheitern ganz normaler Menschen. Und obwohl alle das große Glück verfehlen, hat man am Ende ein gutes und versöhnliches Lese-Gefühl. Eigentlich sensationell :) Diogenes 21,90 €.

  • Kate Pullinger: Eine Liebe in Luxor. England, 1862. Als Lady Duff Gordon von ihrem Arzt nach Ägypten geschickt wird, um dort im warmen Klima ihre Tuberkulose auszukurieren, bedeutet das auch für ihr Dienstmädchen Sally ein Exil auf unbestimmte Zeit. Was diesen Roman besonders macht? Es ist die Mischung aus englisch-ägyptischer Geschichte, der Stellung der Frau zur damaligen Zeit und der Liebesgeschichte zwischen Sally und dem Ägypter Omar. Von der 1.Seite an hat mich der Roman auch durch seine Sprache gefesselt. Für mich ein großes Lesevergnügen, daher meine besondere Buchempfehlung. Bloomsbury TB 9,95 €.

  • Sarah Jio: Irgendwo für immer. Ein schönes Frauenbuch — eine Geschichte, die zum Weiterlesen anregt: Eine Liebe, ein Tagebuch, ein Geheimnis, überraschende Wendungen, konnte dabei gut abschalten und mich einfinden. Wäre schön gewesen, auf der Insel Bainbridge zu sein, leider war's nur die heimische Terrasse, aber immerhin bei schönem Wetter, auch gut! Diana 19,99 €.

  • Martin Suter: Allmen und die Libellen & Allmen und der rosa Diamant. Johann Friedrich von Allmen ist sehr elegant, sehr feingeistig und sehr verschwenderisch. Exorbitante Trinkgelder, Upgrades zu Präsidenten-Suiten, edelstes Essen und teuerste Weine gehören zu seinem Leben. Und da er so gerne Geld ausgibt, zerrinnt ihm jede, aber auch wirklich jede Summe fast unmittelbar zwischen den Fingern... Zusammen mit seinem Butler begibt er sich an die — äußerst lukrative — Wiederbeschaffung von gestohlenen, immens wertvollen (Kunst)Gegenständen. Selbstverständlich finden sie sowohl die Jugendstil-Libellen als auch den rosa „Diamant” und verdienen eine Menge Geld, doch ganz ohne Blessuren geht das Ganze nicht ab. Und finanztechnisch ist Allmen am Ende immer wieder am Anfang... Von Suter gewohnt routiniert, kurzweilig erzählte, kleine, feine Romane über einen ungewöhnlichen Serien-Held-Detektiv. Diogenes je 18,90 €.

  • Alan Bennett: Die souveräne Leserin. Sie kennen die „Souveräne Leserin” noch nicht? Dann sofort ab in die Buchhandlung und kaufen und unverzüglich heim und lesen! Es ist so ein wunderbares Buch über die Queen, die durch einen Zufall ans Lesen kommt, die das Lesen lieben lernt, die ihre Umgebung dadurch erschreckt und zunehmend irritiert. Denn z.B. bei ihren Audienzen stellt sie nicht mehr die Standard-Frage nach dem Verkehr sondern überrascht durch die Frage nach dem letzten gelesenen Buch! Als Leserin ist man von Anfang an begeistert von dieser wunderbaren, unkonventionellen Queen, an die man endlich mal „herankommt”, deren Innerstes man endlich mal versteht. Und man wird sie nie wieder neutral einfach nur als Queen irgendwo sehen, nein, sie bleibt hinfort für immer die „souveräne Leserin”. Wagenbach 14,90 €.

  • Alan Bennett: Cosi fan tutte. Ein Ehepaar kommt vom Opernbesuch nach Hause und findet zuhause rein gar nichts mehr vor. Alles ist weg, Möbel, Teppiche, Besteck, alles! Was danach passiert und welche ungeahnten Möglichkeiten sich hieraus ergeben — lassen Sie sich überraschen! Alan Bennett ist ein großer Erzähler, er erzählt so klug, beobachtet so genau, erfindet so überraschende Wendungen, er ist einfach so was von souverän! Wagenbach 14,90 €.

  • Jenny Valentine: Das zweite Leben des Cassiel Roadnight. Chap ist obdachlos und nimmt die Identität des vermissten Cassiel Roadnight an. Die Ähnlichkeit der beiden Jungen ist so verblüffend, dass nicht mal Cassiels Familie den Betrug merkt. Wie lange kann Chap diese Familie noch täuschen? Wie lange bleibt sein Geheimnis unentdeckt, wie lange kann die Familie ihr Geheimnis verbergen? Schon beim Lesen der ersten Seite wußte ich, dass dies ein großartiges Buch ist. Überraschung gelungen! Für Jugendliche ab 14 Jahre. dtv-Verlag 12,90 €.

  • Jana Frey: Wenn Du mich brauchst. Sky und Hannah, die beiden Mädchen, um die sich das Buch dreht, leben in so unterschiedliche Welten, dass es unterschiedlicher nicht sein könnte. Sie sind beide 17 Jahre, wissen nichts voneinander und doch ahnt man von Anfang an, dass es eine Verbindung geben muß. Sky lebt mit ihrer verrückten Mutter Rosie und ihrem melancholischen Bruder Moon in einem etwas heruntergekommenen Haus in Südhollywood. Hannah lebt mit ihrer glücklichen Familie in einem nobleren Teil Los Angeles. Bis ein Schicksalsschlag das Leben beider eines Tages durcheinander wirbelt. Jana Frey versteht es den Leser in diese Geschichte hineinzuziehen, um dann gierig Seite um Seite weiterzulesen. Eine ungewöhnliche Story mit Einblicken in eine prägende Zeitgeschichte. Für Leser ab 14 Jahre. Arena Verlag 15,99 €.

April 2011 (zurück zum Anfang)

  • Sarah Blakley-Cartwright: Red Riding Hood. Unter dem Wolfsmond. Wer kennt nicht die Geschichte von Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Auch in diesem spannenden Roman gibt es sie, den Wolf und das Mädchen. Valerie, die vor zehn Jahren einem Werwolf gegenüberstand und von ihm verschont wurde, während kurz vorher ihr Kindheitsfreund Peter verschwand. Peter, der nach zehn Jahren wieder zurückgekehrt ist, und für den Valerie die gleichen tiefen Gefühle empfindet wie damals. Beim nächsten Vollmond findet man die Leiche Valeries Schwester. Die Verletzungen sprechen eine eindeutige Sprache. Der Werwolf ist zurück und er ist gekommen, um Valerie zu holen. Große Gefühle, viel Romantik und eine gute Idee. Diese spannende Fantasygeschichte, angelegt an das Märchen von Rotkäppchen, entstand nach einer Idee von Leonardo di Caprio, der auch als Produzent an der Verfilmung beteiligt ist. cbt Bertelsmann 12,99 €

  • Cassandra Clare: Clockwork Angel. Chroniken der Schattenjäger. Wer die drei Bände von Cassandra Clares Chroniken der Unterwelt: City of Bones, City of Ashes und City of Glass mit Begeisterung gelesen hat, was auch auf mich zutrifft, der wird sich sehr über dieses Buch freuen. Dies ist nun die spannende Vorgeschichte der Chroniken der Unterwelt. Die Schattenjäger leben im London des 19. Jahrhunderts. Die sechszehnjährige Tessa ist auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder, verliebt sich in zwei Jungen gleichzeitig und wird von finsteren Kreaturen der Nacht verfolgt. Und das alles vor der Kulisse Londons 1878. Spannend, düster Für alle Fans der Bücher von Cassandra Clare gibt es im Herbst den vierten Band zu den Chroniken der Unterwelt: City of fallen Angels. Arena 18,99 €

  • David Nicholls: Zwei an einem Tag. Es ist der 15. Juli 1988 und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege, und doch beginnt eine gemeinsame Geschichte. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege und einfühlsam beschreibt Nicholls jeweils die Ereignisse eines 15. Juli in den darauffolgenden Jahren. Oft im Rückblick erfährt der Leser von den Lebensumständen der Beiden und er entdeckt, dass da etwas Großes entsteht. Die Geschichte ist spannend erzählt, abwechslungsreich im Geschehen und enthält viel Gefühl. Eine richtig schöne Liebesgeschichte, kurz vor Ende ein bisschen wehmütig und doch kommt es zu einem versöhnlichen Ende. Ein empfehlenswertes Buch, stimmig und richtig. Heyne TB 9,99 €

  • Sven Böttcher: Prophezeiung. Dieses Buch lässt sich im Prinzip in drei Worten zusammenfassen: Spannend, spannend und spannend. Mavie, Klimatologin, bekommt durch die Empfehlung ihres ehemaligen Professors an der Uni, Prof. Eisele, einen Job am streng geheimen IICO, einer wissenschaftlichen Einrichtung auf Mallorca. Das Institut arbeitet an einem Prognoseprogramm, welches für jeden Ort auf der Erde das Klima vorhersagen kann. Sie entdeckt beim verbotenen Recherchieren eine Vorhersage nach der etliche hundert Millionen Menschen sterben werden. Doch diese Prognose ist erst der Anfang. Wie es nicht anders sein kann, wird Mavie erwischt und fliegt aus der Firma raus, um sich danach in einer rasanten Jagd durch Deutschland, Frankreich, Schweiz und den Niederlanden wiederzufinden, an deren Ende sogar ein Wahnsinniger eine Atombombe werfen will. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und die meist kurzen Kapitel rasten nur so dahin. Lesenswert sind außerdem die Danksagungen incl. „Literaturempfehlungen” am Schluss des Buches. Tolles Buch, sehr gelungen. Kiepenheuer & Witsch 19,95 €

  • Monika Peetz: Die Dienstagsfrauen. Fünf Freundinnen auf dem Jakobsweg. Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die fünf Frauen, und einmal im Jahr starten sie ihren gemeinsamen Wochenendtrip. Doch durch den Tod von Judiths Mann kommt alles anders, Judith beschließt nach Lourdes zu pilgern und die Dienstagsfrauen begleiten sie. Auf ihrem beschwerlichen Weg verändern sich die Frauen und ihr Verhältnis zueinander, spannend diese Verwandlungen im Laufe der Geschichte zu erleben. Und dann ist da auch noch dieser tolle Humor, hab herzlich gelacht, so einfach mittendrin. Einfach köstlich, die Lust weiterzulesen ist groß. Schritt für Schritt nähern sich die Frauen ihrem Ziel und dabei einem Geheimnis, das alles durcheinander wirbelt. Ein richtig schönes Buch, der Fernsehfilm nach dem Roman wurde 2011 im Ersten gesendet. Kiepenheuer & Witsch TB 8,99 €

  • Jacques Couvillon: Chicken Dance. Eine höchst skurrile Geschichte! Lakonisch und witzig erzählt, berührend ohne rührselig zu werden—sowohl für Jugendliche ab 13 als auch für Erwachsene—und dazu rasant zu lesen. Protagonist ist der 12-jährige Don, der der jüngste Gewinner des Hühner-Wissens-Wettbewerbs in Horse Island wird. Dazu geht's um seine ziemlich abgedrehten Eltern, um eine Menge Fertiggerichte, um viele Hühner im Allgemeinen und ein besonderes Huhn namens KC im Besonderen. Es geht um eine verschwundene Schwester und einen Zwillingsbruder und darum, dass am Schluss nichts so ist, wie es zu sein schien. Wunderbar! Bloomsbury 16,90 €

  • Simon Beckett: Verwesung. Endlich! David Hunter ist zurück, Hochspannung garantiert! Erstverkaufstag war der 24. Februar 2011, und bei uns in der Bücherhütte liegt er abholbereit für Sie. Wunderlich 22,95 €

  • Astrid Rosenfeld: Adams Erbe. „Adams Erbe” ist das Überraschungsbuch des Frühjahrs — „eigentlich” wollte ich nur quer lesen, dann habe ich mich aber bereits auf der ersten Seite festgelesen und zwar so, dass ich kaum noch aufhören konnte... Und bin beim Lesen auf dem Rad (sprich: Hometrainer) versehentlich zwei Kilometer weiter gefahren als ich eigentlich wollte — und zwei Kilometer auf meinem Rad dauern lang!! :) — „Adams Erbe” ist spannend, eindringlich, sehr anrührend, witzig und traurig; die Figuren sind zum Teil herrlich skurril, trotzdem sind sie realistisch mit ihren positiven und negativen Seiten, nie einfach nur schwarz-weiß gezeichnet, ein wirklich starker Roman und ein starkes Debüt der recht jungen Autorin! Und zum Inhalt? „Das Leben ist schön” trifft Jurek Beckers „Jakob der Lügner”. Diogenes 21,90 €

Dezember 2010 (zurück zum Anfang)

  • Ulrich Hub, Jörg Mühle: An der Arche um Acht. Wie schaffen es drei Pinguine, sich auf die Arche Noah zu retten, wo doch von jeder Tierart nur ein Paar erlaubt ist? Es wird etwas kompliziert, es muss viel (aus-)diskutiert werden und es kommt zu herrlich-anarchischen Gesprächen und Gedanken zu Gott und seiner Welt. Ein wunderbares Buch - für Kinder und Erwachsene! dtv 6,95 €.

  • Alessandro D'Avenia: Weiß wie Milch, rot wie Blut. Das ist mal ein sehr gut geschriebener und schöner Roman über das Erwachsenwerden des jugendlichen Protagonisten Leo(nardo), der die rothaarige Beatrice heiß und innig liebt, aber lange Zeit nur ganz von ferne anschmachtet. Der Name ist - natürlich - bewusst gewählt und die Anspielungen auf Dante und dessen Beatrice sind vielfältig. Ein schöner, trauriger, sensibler und trotzdem lebendiger, witziger und flotter Liebesroman. Macht viel Freude beim Lesen. btb 14,99 €.

  • Wolfgang Herrndorf: Tschick. Noch ein toller Jugend-Roman. Maik muss seine großen Ferien ohne Vater (der ist mit seiner Freundin auf „Geschäftsreise”) und Mutter (sie ist in einer Entzugsklinik) verbringen. Und dazu leidet er heftig unter Liebeskummer! Da kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft. Beide sind auf ihre Art Aussenseiter. Da Tschick ein geklautes Auto zur Hand hat, begeben die beiden sich auf große Fahrt in Richtung Walachei, zu Tschicks Großwater. Die Walachei erreichen sie zwar nie, aber zum Schluß sind sie ein ganzes Stück weiter: Sie haben eine Menge netter Menschen und skurriler Gestalten kennengelernt und beide haben einen Freund fürs Leben gefunden. Geniales Buch! Rowohlt 16,95 €.

  • Irina Korschunow: Langsamer Abschied. Pierre und Nora, zwei, die zusammengehören. Aber gerade als ihre Ehe zu zerbrechen droht, rast Pierre mit seinem Auto in die Katastrophe und nichts ist mehr wie zuvor. Die Thematik macht neugierig, eine gute Geschichte, wie sie jedem von uns passieren kann. Sie erzählt nah am Leben und das in einer Sprache die begeistert - eine gute Wortwahl in einem runden, flüssigen Erzählstil. Noras Geschichte berührt den Leser, geht unter die Haut. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar und werden mal von ihren Gefühlen und mal von ihrem Intellekt geleitet. Sehr interessant und gut beschrieben. Eine kurze Geschichte, eine gute Geschichte. btb 8,95 €.

  • Kathy Reichs: VIRALS. Tote können nicht mehr reden. Kathy Reichs hat hier einen Krimi für Jugendliche geschrieben. Ganz ihrer Tradition als spannende Krimiautorin gerecht werdend. Die Heldin ist Tory Brennan, die Nichte der berühmten Anthropologin Tempe Brennan aus den bekannten Krimis der Autorin. Tory ist ein 14jähriges Mädchen, das Instinkt für Verbrechen und diese dann unbedingt aufklären zu wollen mit ihrer berühmten Tante teilt. Kathy Reichs lässt die junge Heldin selbst erzählen und somit ist der Roman auch in einer flotten, jugendliche Sprache geschrieben. Eine spannende Geschichte mit Tory, einer einsamen Insel und der Leiche eines vor dreißig Jahren verstorbenen Mädchens. Für Jugendliche ab 13 Jahren und alle Kathy Reichs Fans erscheint im März 2011. Bertelsmann Verlag 18,99 €.

  • Nicolas Barreau: Du findest mich am Ende der Welt. Nach seinem erfolgreichen Debütroman „Die Frau meines Lebens” hat Nicolas Barreau erneut einen Liebesroman der besonderen Art geschrieben. Mit leichter Feder erzählt der junge Autor vom Galerist Jean-Luc Champollion, wohnhaft in Paris, der eines Morgens ein Liebesbrief einer Unbekannten in der Post findet. Er ahnt noch nicht, daß sein alltägliches vergnügt in den Tag hinein leben von jetzt an völlig auf den Kopf gestellt werden soll. Denn bald schon hat Jean-Luc genannt der Duc nur noch ein Ziel: Er will die charmante Unbekannte finden, die sich „Principessa” nennt und die verführerischsten Briefe der Welt schreibt. Doch wer ist diese Frau, die ihn mit zarter Hand und spitzer Feder durch eine turbulente Liebesgeschichte lenkt? Piper Verlag Taschenbuch 8,95 €.

September 2010 (zurück zum Anfang)

  • John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle: Tage wie diese. Drei Autoren, drei Geschichten über die Liebe auf den ersten und auf den zweiten Blick. Schneesturm irgendwo in Amerika. Jubilee steckt mit dem Zug fest, auf der Flucht vor ein paar wild gewordenen Cheerleader verliebt sie sich Hals über Kopf in einen Fremden. Tobin hat einen besten Freund. Den Herzog. Er liebt Filme, macht gerne Witze und ist hart im Nehmen. Und weil er so cool ist, vergisst Tobin in seiner Nähe manchmal, dass er ein Mädchen ist. Addie würde alles dafür geben, wenn Jeff ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr längst näher, als sie denkt. Ein zauberhaftes Buch. Kurzweilig, witzig und wunderschön. Arena Verlag 15,99 €

  • Andreas Eschbach: Black out. Eine Welt in der niemand mehr allein ist. Ein 17-jähriger, der über einzigartige Fähigkeiten verfügt. Und eine Jagd, die beispiellos bleiben wird. Ein super spannender Jugendthriller. Ein typischer Andreas Eschbach. Gut recherchiert. Eine Zukunftsvision, die erschreckend ist, wie man sie aber für möglich halten könnte. Arena Verlag 17,95 €

  • Jussi Adler Olsen: Schändung. Schon mit seinem ersten Buch hat Jussi Adler Olsen bewiesen, dass er die tiefen Abgründe der menschliche Seele in einen spannenden Thriller packen kann. In seinem zweiten Buch wüted das Böse im Menschen in einer schier unglaublichen Weise. Die zerstörte Seele einer Frau. Drei mächtige Männer, die ihr nach dem Leben trachten. In einer Welt geprägt von Gewalt und Lust, Angst und Rache, kommen auch Carl Morck und sein Team dem Bösen gefährlich und verzweifelnd nahe. dtv Verlag 14,90 €

  • Meg Cabot: Um die Ecke geküsst. Melissa Fuller ist Single, lebenslustig, hilfsbereit. Sie kümmert sich um den Hund ihrer Nachbarin, die im Krankenhaus liegt. Ihr Versuch, Job und Hund unter einen Hut zu bringen, gestaltet sich schwierig, doch Hilfe eilt in der Person von Max herbei, der eigentlich Jon ist. Und was wär ein Frauenroman ohne Liebe. Witzig und romantisch werden hier die Gedanken per E-Mail hin und her geschickt. Natürlich mischen sich Freunde und Kollegen mit ein in die Beziehung—ein buntes und heiteres Treiben per Maus-Klick. Das Lesen macht Spaß und verbreitet gute Laune. Ein empfehlenswertes Buch zum Runterlesen und Entspannen, vielleicht für den Urlaub? Aber auch gut für zuhause. Blanvalet 8,95 €

  • Matt Haig: Die Radleys. Eine ganz normale Familie? Wohl eher nicht. Auf den ersten Blick wirken sie normal: Vater Peter ist Arzt, Mutter Hellen kümmert sich um die beiden pubertierenden Kinder Clara und Rowan. Doch da gibt es ein Geheimnis, bei den Radleys handelt es sich um eine abstinente Vampirfamilie. Und auch Vampirfamilien haben ihre Probleme und Geheimnisse. Einfühlsam beschreibt Matt Haig die Gefühlswelt jeder einzelnen Person. Ihre Gedanken, Ängste, Wünsche und Träume werden dem Leser offenbart. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt und doch ist da auch noch die Familie, die verbindet und zusammenhält. Witzig, spannend und gut geschrieben, war ein Vergnügen das Buch zu lesen. Mal ein etwas anderer Vampirroman. KiWi 19,95 €

  • Elizabeth Strout: Mit Blick aufs Meer. Die Autorin hat für diesen Roman im letzten Jahr den Pulitzerpreis erhalten, aber, keine Angst, so schwergewichtig, wie sich das anhört, ist der Roman keinesfalls :) Er ist wunderbar lesbar, in diversen Situationen und Begegnungen lernt man Buch-Seite um Buch-Seite neue Seiten verschiedener Leben(släufe) kennen und damit immer mehr Bewohner des Küstenstädtchens Crosby. Und zentral nähert man sich dem Leben von Olive Kitteridge, einer pensionierten Mathelehrerin. Sie hat Ecken und Kanten und ein großes Herz, eine gute Beobachtungsgabe und sie wird einem beim Lesen immer sympathischer, man freut sich über ihre Fortschritte beim Umgang mit anderen Menschen, man bezweifelt und wird positiv überrascht, dass ein Mensch im gesetzten Alter tasächlich noch so entwicklungsfähig ist... Olive Kitteridge ist irgendwie wie das Buch: Unglaublich ehrlich, oft amüsant, treffend beobachtend und beide halten dem Leser unbemerkt den Spiegel vor. Eine wirklich lohnende Lektüre, die auch noch Spaß macht! Luchterhand Literaturverlag 19,95 €

  • Hanns Peter Ebert: Wadern in alten Ansichten. Wenn's mit dem Lesen gar nicht klappen will—einfach Bilder schauen. Kürzlich wurde das Buch in Wadern vorgestellt: Eine bemerkenswerte Auswahl alter, so noch nie gesehener Photos, die Fülle von tollen Aufnahmen gibt Einblicke in frühere Waderner Zeiten: Aus Momentaufnahmen entsteht ein faszinierendes Gesamtbild. Und für alle, die die Menschen auf den Bildern (wiederer-)kennen, sich vieleicht sogar selbst wiederfinden, ist das Buch eine echte Fundgrube und gibt Stoff für lange Gespräche und amüsante Abende (So wurde erzählt, dass der Abend der Buchvorstellung für zwei der Teilnehmerinnen gar nicht aufhören wollte, zunächst ging jede mit ihrem Buch nach Hause auf den eigenen Balkon zum Gucken, dann verglichen sie von Balkon zu Balkon ihre Eindrücke, später fanden sie sich doch gemeinsam auf einem Balkon... es wurde reichlich spät für die Damen :)) Sutton Verlag 17,90 €

  • Janet S. Charles: Mond über Odessa. Eine Geschichte über die Liebe zur wunderschönen (aber sehr, sehr armen) Stadt Odessa, über die Liebe aus dem Internet, über die Sehnsucht nach einem besseren Leben weit weg in Übersee. In herzerfrischender Sprache gibt die Protagonistin Daria Einblicke in die für uns so fremde Lebensart der Ukraine. Mit herzerwärmendem Humor erzählt ist dies ein wunderbar anderer Geheimtipp! C. Bertelsmann 16,95 €

  • Wolfgang Kaes: Bitter Lemon. Ein fesselnder Thriller über den Handel mit Menschen—ein brisantes und aktuelleres Thema als man sich vorstellen mag—rasant und dabei intelligent geschrieben, ein „Page-Turner”! C. Bertelsmann 19,99 €

  • Annette Curtis Klause: Blood and Chocolate. Nur bei Mondschein fühlt sich die sechzehnjährige Vivian ganz in ihrem Element. Dann verwandelt sich das schöne und leidenschaftliche Mädchen in einen Wolf und streift gemeinsam mit ihrem Rudel durch die Wälder Marylands. Doch seit dem Tod ihres Vaters ist das Rudel ohne Anführer und fünf junge Männer, rau und unberechenbar, kämpfen um ihr Herz. Als Vivian eines Tages ein Gedicht über Wölfe findet ist sie tief berüht von der Schönheit dieser Worte. Vivian macht den Verfasser der Zeilen ausfindig: Aiden, einen Menschen. Sie verliebt sich und erfährt wie gefährlich dieses Anderssein ist. Zwischen beiden entspinnt sich eine tiefe Liebe, doch als der sensible Aiden ihr wahres Wesen erkenntt, scheint alles verloren. Kann er seine Furcht überwinden? Und kann Vivian die Wölfe ihres Rudels in Schach halten? Ein schönes Buch zum runterlesen und entspannen. heyne fliegt. Das junge Programm / HC/ 14,99 € Erscheinungsdatum 13.11.2010

April 2010 (zurück zum Anfang)

  • Michela Murgia: Accabadora. Fillus de anima, Kinder des Herzens. So nennt man die Kinder, die zweimal geboren werden, aus der Armut einer Frau und der Unfruchtbarkeit einer anderen. Maria Listru ist so ein Kind und so wird sie mit sechs Jahren zum späten Segen für Bonaria Urrai. Die Geschichte spielt in den 50er Jahren auf Sardinien, wo die moderne Welt noch nicht angekommen ist. Eine Geschichte von Mutter und Tochter, in der die Tochter das Geheimnis der Mutter entdeckt, sie verlässt und niemehr zurückkehren. Wagenbach Verlag 17,90 €.

  • Chris Priestley: Onkel Montagues Schauergeschichten. Ein Kleinod unter den Neueerscheinungen in diesem Frühjahr. Grusel alla Edgar Allan Poe. „ Nach Einbruch der Nacht würde es Dir hier nicht gefallen...”. Dies sagt Onkel Montague zu seinem Neffen Edgar, der eine Geschichte nach der anderen hören will und für den diese Geschichten am Ende eine unheimliche Wahrheit preis geben. Gruselig und unausweichlich kommen die Geschichten daher und alle jegen kleine Schauer über den Rücken. Also wer echten, spannenden Grusel mag, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Für ab 11-12 Jährige (mit starken Nerven) und alle allen Alters danach. Bloombury Verlag 15,90 €.

  • Thomas Fuchs: Die Unschlagbaren: Echter Schatz und falsche Schlange. Finn und sein Bruder Jannik dürfen die Ferien wieder bei ihrem erwachsenen Cousin Will verbringen. Was keiner weiß, Will ist Geheimagent und wenn er einen Auftrag bekommt, muss er los... notfalls auch mit Jannik und Finn. Spannung und Action wie bei James Bond. Ein Kinderbuch für 9-10 jährige Leser. Große Schrift garantiert den schnellen, aber keinesfalls langweiligen Lesespass. Arena 6,95 €.

  • Juma Kliebenstein: Der Tag, an dem ich cool wurde. Eine junge saarländische Autorin, die es tatsächlich geschafft hat, bei Oetinger zu veröffentlichen—bei dem Verlag von Cornelia Funke, Paul Maar, Astrid Lindgren—ganz schön beeindruckend, das! Und was das Beste ist: Sie hat das völlig zu Recht geschafft! Denn sie nimmt sich aktuelle Themen vor, schreibt total gut lesbar, hat eine schöne Sprache und ist doch dicht an den Kids dran. Und ist absolut nicht so vorhersehbar wie viele andere... Ein kurzweiliger und intelligenter Lese-Spass, der ohne erhobenene Zeigefinger Werte wie Toleranz, Mitgefühl, Solidarität vermittelt! "Der Tag, an dem ich cool wurde" handelt von zwei Jungs und die Themen Mobbing und Selbstbewusstsein. Übrigens: In ihrem ersten Buch "Tausche Schwester gegen Zimmer" gings um zwei Mädels und die Probleme einer Patchwork-family... Oetinger 12,95 €.

  • Kristof Magnusson: Das war ich nicht. Drei Menschen und Lebenslinien, die zunächst wenig miteinander zu tun haben. Die trotzdem in ihrer Unterschiedlichkeit gleichermassen packend von Kristof Magnusson skizziert werden. Erst streifen die Lebensläufe einander, dann verwickeln sie sich. Toller Stil, witzige Einsichten, ein Einblick ins Börsenmilieu, den man so nie gebraucht hätte, den man aber nun ungeheuer spannend findet und verschlingt... klasse! Kunstmann 19,90 €.

  • Volker Kutscher: Der nasse Fisch. Im Berlin der 20er-Jahre ermittelt der ehrgeizige Kriminalkommissar Gereon Rath in seinem ersten Fall. Sehr interessante Einblicke ins Berliner Milieu zu einer Zeit, die sonst fast nie in Romanen behandelt wird. Spannend, gut recherchiert, prima lesbar. Und—es geht weiter mit Gereon und seiner (un)glücklichen Liebe zur Kriminalistik und zur jungen, hübschen Charly. KiWi TB 8,95 €.

  • Martin Suter: Der Koch. Ein Tamilese als Küchenhelfer fürs Grobe, der sich als ausgezeichneter Koch erweist, gründet mit Hilfe einer starken Frau einen bemerkenswerten „Love-Food-Service”—sozusagen garantiertes Essen-führt-zu-Liebe—hinzu kommen zwei weitere starke Frauen, dazu eine starke Prise Wirtschaftskriminalität und Flüchtlingsproblematik—heraus kommt ein typischer, hervorragend lesbarer Suter. Diogenes 21,90 €.

  • Frank Meyer: es war mir ehrlich gesagt völlig egal. Unser liebster Bücherhütten-Freund Frank hat in seiner zweiten Kurzgeschichten-Sammlung wieder viel zu erzählen von Männern und Möchtegern-Männern. Mit all ihren Befindlichkeiten und Problemen, mit dem Verbergen von Gefühlen, mit dann doch mal überraschenden Gefühlsäußerungen. Vor allem läßt er Kindheit und Jugend in den 60er und 70er Jahren auf sehr bemerkenswerte Weise wiederauferstehen—ein Fest zum Wiederentdecken, genießen, in Erinnerungen schwelgen—macht viel Spaß! Und—seeehr gespannt auf den zur Zeit entstehenden Roman... Bertuch 9,90 €. Dieses Buch erhalten Sie direkt bei uns.

  • Martina Borger, Maria Elisabeth Straub: Sommer mit Emma. Die Familie—Luisa und Daniel und ihre Kinder Lea und Jasper—hat sich für einen Abenteuerurlaub auf einem Hausboot entschieden. Mit von der Partie ist auch Jaspers Freund Can. Und eben Emma, Daniels hübsche Tochter aus einer früheren Affäre. Die Entwicklung der Geschichte wird sehr spannend geschildert. Die Charakteren der unterschiedlichen Personen und deren Erwartungen werden treffend wiedergegeben und schließlich prallen alle aufeinander, auf einem Hausboot gibt es kein Entkommen. Jedes Kapitel beschäftigt sich intensiv mit der jeweiligen Person, ihrer Gefühlslage, ihren Erlebnissen—sehr einfühlsam und abwechslungsreich. „Sommer mit Emma” ist unterhaltsames Lesefutter, so spannend wie stimmig. Diogenes Verlag 21,90 €.

  • Elizabeth Gabriele: Der Goldfisch meiner Schwester. Erzählt wird die Geschichte zweier Schwestern: Peachy lebt mit ihrer Familie noch immer auf der Farm ihres Vaters, Beth hat sich zu einer exentrischen Karrierefrau aus New York entwickelt. Welten prallen aufeinander. Durch die Ich-Erzählweise wird der Leser gleich angesprochen und mit ins Geschehen einbezogen. Die Beziehung der beiden Schwestern und ihre Entwicklung wird treffend geschildert, geradeheraus und oft humorvoll beobachtet. Eine gelungene Geschichte. Aufbau Verlag 12,95 €.

  • Deon Meyer: Dreizehn Stunden. Der Kriminalroman führt den Leser nach Kapstadt, Südafrika. Zwei Morde halten die Polizei in Atem. Ein amerikanisches Mädchen wird durch die Stadt gejagt und traut sich nicht zur Polizei zu gehen. Mal eine neue Kulisse: Südafrika. Der Leser gerät in den Sog der Ermittlungen—das Zeitlimit ist immer präsent. Eindrucksvolle Schilderung des Geschehens. Der Leser erhält außerdem einen Einblick in die gesellschaftliche Realität des Landes. Spannend bis zum Ende. rütten&loening 19,95 €.

Dezember 2009 (zurück zum Anfang)

  • Sherman Alexie: Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeitindianers. Arnold Spirit alias Junior verläßt mit 14 sein Reservat um sich selbst eine gute Schulbildung zu ermöglichen. Hin- und hergerissen zwischen seinen indianischen Wurzeln und den neuen (schwer erarbeiteten) Freundschaften findet er mit Mühe seinen Weg und erzählt davon und von den Höhen und - meistens - Tiefen seines Lebens absolut komisch und mitreißend. dtv extra, 12,90 €.

  • Ulrich Ritzel: Beifang. Ritzel ist einer der besten deutschsprachigen Kriminalschriftsteller und in seinem neuen Krimi ist er auf der Höhe seiner Kunst. Berndorf kehrt als Privatermittler aus dem Ruhestand zurück und löst wieder einen Fall, der weit in die Vergangenheit reicht: Was Ritzel alles an geschichtlichem Wissen drauf hat und was man bei ihm so alles zwischen den Zeilen lesen kann - einfach Spitzenklasse! btb, 19,95 €.

  • Carl Hiassen: Panther. Ein absolut schräg-herrlicher Krimi für Kids, Teens und junggebliebene Erwachsene: Ein Umweltkrimi, der in den Sümpfen von Florida spielt... Gelingt die Rettung eines der letzten lebenden Florida-Panther-Babys??? (Na klar!) Beltz & Gelberg, 16,95 €.

  • Sophie Collins: Schwanzwedeln - Hundesprache auf einen Blick. Was sagen Körper-, Ohren-, Rutenhaltung, Blick, Zähne und Stimme über die Gemütsverfassung meines Hundes aus? Wie sieht er aus wenn...? Was tut er als nächstes wenn...? Ein toll bebilderter „Übersetzer” für Hundeverhalten: interessant, informativ, lehrreich und unterhaltsam. Kosmos 9,95 €.

  • Caroline Coile: Designer Dogs - Labradoodle & Co. im Porträt. Auf der Suche nach dem Hund, der kein hochspezialisierter Arbeiter mehr ist, sondern den heutigen Anforderungen eines netten Familienhundes gerecht wird, entstehen z.Zt. neue „Rassen”: die Designer-Dogs. Ihr bekanntester Vertreter ist der Labradoodle (eine Kreuzung aus Labrador und Pudel). Aber auch andere spannende Rassen entstehen - und es lohnt sich auf jeden Fall, sie sich einmal anzusehen. Ein reich bebilderter und liebevoll gestalteter Band, in der aber auch Informationen nicht zu kurz kommen. Kosmos 29,90 €.

  • Nicole Hoefs und Petra Führmann: Auf Hundepfoten durch die Jahrhunderte. Jahrtausende begleiten Hunde Menschen nun schon durch die Geschichte. Dabei erlebten sie eine fantastische Wandlung vom mystischen Götterbegleiter, Tempelwächter und Stammvater bis zum Sofa-Hund. Eine spannende Zeitreise und ein tolles Geschenk für Hundefans! Kosmos 19,95 €.

  • Paolo Giordano: Die Einsamkeit der Primzahlen. „Mattia hatte gelernt, dass es Paare von Primzahlen gab, zwischen denen immer eine gerade Zahl stand, die verhinderte, dass sie sich berührten.In Mattias Augen waren sie beide, Alice und er, genau dies: Primzahlen, allein und verloren, sich nahe, aber doch nicht nahe genug, um einander wirklich berühren zu können.” Eine Geschichte von Mattia und Alice, die das Schicksal füreinander bestimmt zu haben scheint. Unbeschreiblich!!! Giordano wurde für seinen Roman als bisher jüngster Autor mit dem renommiertesten Literaturpreis Italiens - dem Premio Strega - ausgezeichnet. Blessing Verlag 8,99 €.

  • Andreas Eschbach: Die seltene Gabe. Armand ist Telekinet. Der wohl beste, den es je gab. Lampen zerspringen, Züge bleiben stehen, Dinge schweben durch den Raum. Er flieht vor dem Militär, das seine parapsychologischen Kräfte als Killer einsetzen will. Eine Flucht, die ihn zu Marie und in ein neues Leben führt... Wer Andreas Eschbach kennt, weiß, dass er seine Leser mit Geschichten und Spannung überrascht und nicht mehr loslässt. Arena Verlag 6,95 €.

  • Marion Reichert: Eisenhans Tochter. Sara, ein kleines aufgewecktes Mädchen, wächst auf in einem ständigen Wechsel von Eindrücken und Gefühlen, von einem Wohnort zum anderen, von Opa und Oma zu Onkel und Tante, dann wieder zu Mama und ihrem neuen Lebensgefährten. Je nachdem, wo sie gerade zu hause ist - wenn man das so bezeichnen kann -, wird sie mit den unterschiedlichsten Lebensarten und -weisheiten konfrontiert. Die einzigen wirklichen Freunde, die ihr in all dieser Zeit bleiben, sind die Buchstabenschweinchen, die Sara in eine eigene Welt ohne die alltäglichen Schwierigkeiten und Hürden versinken lassen. Die Autorin versteht es, den Leser in einer faszinierenden und beeindruckenden Weise an die Lebensgeschichte von Sara zu fesseln. Man mag aus Neugier über die Entwicklung Saras immer weiter lesen, ohne sich eine Pause zu gönnen. Die Umgebung an der Saar spielt in dem Geschehen m.E. nur eine untergeordnete Rolle. Die Geschichte könnte genauso gut an einem anderen Ort in Deutschland spielen. Ich würde dem Buch den Titel „Buchstabenschweinchen” oder vielleicht „Sara zieht mal wieder um” geben. Mir scheint „Eisenhans' Tochter” zu fremd für das, was einen im Buch erwartet. conte 15,90 €.

Juli 2009 (zurück zum Anfang)

  • Maritgen Matter, Anke Faust: Ein Schaf fuers Leben. Ein wunderbares Kinderbuch über eine ungewöhnliche Freundschaft: ein hungriger Wolf überredet ein kleines ahnungsloses Schaf zu einer Schlittenfahrt—um es ungestört fressen zu können! Doch dann kommt alles anders... Toll illustriert und mit phantasievollen Collagen ist das Buch ein spannender (Vor-)Lesespass für Kinder ab 6 Jahren. Oetinger, 9,90 €.

  • Rabea Ali: Wandern mit dem Hund. Ein kleiner, aber umfassender Wanderführer für die unkomplizierteste „Hundesportart” überhaupt—denn was finden Hunde besser als mit „ihrem Menschen” 24 Stunden zusammen zu sein, und dabei durch Wald und Wiesen zu streifen? Über Überlegungen zu Reiseart, Dauer, Vorbereitung, Ausrüstung, „Notfällen”,... findet mensch in diesem Buch alles, was für einen entspannten Wanderurlaub mit Hund von Nöten ist. Kynos, 9,90 €.

  • Anne Krüger: Besser kommunizieren mit dem Hund. Anne Krüger ist Schäferin und bildet ihre eigenen Hütehunde aus. Dabei wählt sie eine Erziehung ohne Härte, aber mit viel Klarheit in der Kommunikation—denn das menschliche Verhalten entscheidet maßgeblich über das Verhalten des Hundes. Ihre Erziehungsmethode funktioniert daher auch bei Hunden „ohne Job”. Ein erfreuliches Hundeerziehungsbuch, das auf Verständnis, Kommunikation und Beziehung setzt statt stupide Gehorsamkeitsübungen abzuverlangen. Graefe und Unzer, 16,90 €.

  • Colin Cotterill: Dr. Siri sieht Gespenster. Schön! Endlich ist der zweite Krimi mit dem sympathischen laotischen Leichenbeschauer-wider-Willen Dr. Siri auf Deutsch erschienen: Wieder gelingt Cotterill ein spannender und—da er durch seine langen Jahre in Asien bemerkenswerte Kenntnisse zu Land und Leuten gesammelt hat—ein erfrischend andererer und wunderbarer Krimi! Goldmann/Manhattan 17,95 €.

  • Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten und Rico, Oskar und das Herzgebreche. Oskar ist ein wenig menschenscheu—und dazu hochbegabt. Rico ist das Gegenteil von Oskar, recht umgänglich und... wie könnte man das nennen... ja!—tiefbegabt ist er, so nennt er es jedenfalls. Gemeinsam sind sie alles Mögliche: Witzig, nachdenklich, lustig, traurig, herrlich unüblich, kurzum: unschlagbar. Fast nebenbei lösen sie in beiden Büchern; die Andreas Steinhöfel (wie schon viele andere zuvor) höchst genial geschrieben und Peter Schössow klasse illustriert hat; zwei echt spannende Kriminalfälle und dazu im zweiten Band auch noch einige Herzens(verw)irrungen. Carlsen, je 12,90 €.

  • Franca Düwel: Julie und Schneewittchen. Schlimmer geht immer. Witzig, spannend, aber auch mal traurig. So lesen wir das Tagebuch von Julie. Mit viel Mut und Ausdauer meistert Julie die Höhepunkte, aber vor allem die zur Zeit reichlich vertretenen Tiefpunkte in ihrem Leben. Ihre beste Freundin wird zur schlimmsten Feindin. Eine Schulkameradin braucht dringend Hilfe, will aber keine. Und die Liebe kommt auch noch dazu. Hilfe findet Julie bei einer Hotline Bekanntschaft Sharon und ihr Tagebuch wird in diesen Zeiten ihr engster Vertrauter. Ab 11 Jahren. Arena Verlag 12,95 €.

  • Denis Thériault: Siebzehn Silben Ewigkeit. Ein bezaubernder Roman über die Macht der Liebe, die Unausweichlichkeit des Schicksals und die Kraft der Poesie. Bilodo, ein Briefträger aus Montreal, hat ein Laster. Er liest heimlich handgeschrieben Briefe und träumt sich in das Leben fremder Menschen. Er verliebt sich in die Brieffreundin eines Mannes aus seinem Zustellbezirk und das Schicksal nimmt seinen Lauf... Ich habe das Buch mit Vergnügen gelesen und nebenbei eine Form der Poesie kennengelernt, die mir bis dahin vollkommen unbekannt war: Japanische Haikus. DTV Verlag 13,90 €, erscheint im Oktober 2009.

  • Stephan M. Rother: Die letzte Offenbarung. „Die letzte Offenbarung” führt den Leser zunächst nach Rom. Die Biblioteca Apostolica im Vatikan brennt. Der Restaurator Amadeo Fanelli erhält den Auftrag, ein beschädigtes uraltes Schriftstück zu retten und macht dabei einen sensationellen Fund: persönliche und intime Aufzeichnungen des Apostels Johannes. Amadeo begibt sich auf die Suche nach den restlichen Schriften und dadurch in Gefahr. Denn auch die katholische Kirche ist an den Schriften interessiert, Heimlichkeiten und Intrigen erschweren das Vorhaben. Die Thematik ist interessant, geht aber nicht zu sehr unter die Haut—ein einfaches, leichtes Sommer-Lese-Vergnügen. Blanvalet TB, 8,95 €.

  • Kim Echlin: Der verschollene Liebhaber. Erzählt wird die Liebesgeschichte von Anne Greves und Serey, einem Kambodschaner. Ihnen bleiben nur wenige Monate, bevor Serey in das von Krieg, Leid und Korruption gepeinigte Kambodscha zurückkehrt. Doch die Beiden finden sich ein zweites Mal. Eine von der 1. Seite an sehr spannende und einfühlsam geschriebene Erzählung. Der Leser erhält Einblicke und Eindrücke von einem kriegzerstörten Land, oft sehr erschütternd und ergreifend. Doch trotz aller tragischen Ereignisse wirkt der Roman nicht nur traurig, er berührt. Ein lesenswertes Buch; erscheint im September 2009. Kiepenheuer, 19,95 €.

Februar 2009 (zurück zum Anfang)

  • David Benioff: Stadt der Diebe. Der junge Autor erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft wider Willen im sehr, sehr kalten Leningrad. Brillant erzählt, realistisch und manchmal grausam, denn es ist die Zeit des zweiten Weltkrieges. Trotzdem ein ausserordentlich lesenswerter und auch zärtlicher Roman. Blessing 9,95 €.

  • David Safier: Jesus liebt mich. Was wäre, wenn Jesus wieder auf die Welt käme und frau sich ihn verliebte? Die Antwort darauf gibt David Safier in seinem neuen Roman. „Mieses Karma” war der amüsante Crashkurs ins Wesen der Reinkarnationslehre, hier kriegt die Leserin ihren Auffrischungskurs in die Bibel und das Wirken Jesu. Witzig! Kindler 8,95 €.

  • Andrew Davidson: Gargoyle. Fast 600 fesselnde Seiten, historisch und spannend und ein wenig abgedreht, denn auch hier gehts um ein Liebespaar, welches nach knapp 700 Jahren ein zweites Mal zusammenkommt. Bloomsbury Berlin 9,95 €.

  • Mary Ann Shaffer: Deine Juliet. Ein sehr vergnüglich zu lesender Briefroman. Darin spielt - während und nach der deutschen Besatzung - die Kanalinsel Guernsey die Hauptrolle. Nein, halt, nicht wirklich die Insel, sondern ein Teil ihrer Bewohner; zusammen mit der Autorin Juliet lernen wir sie zunächst als Brieffreunde kennen und zusammen mit ihr lieben wir die schrulligen Menschen mit ihren anrührenden Schicksalen nach kürzester Zeit. Schließlich lernen wir sie „in natura” kennen, auch davon erfahren wir in Briefen. Kindler 19,90 €, ab Oktober bei rororo im Tb 8,95 €.

  • Jakob Arjouni: Der heilige Eddy. Eddy ist ein sympathischer Trickbetrüger in Berlin, er landet einen grossen Coup, verliert fast alles und findet schließlich irgendwie doch noch seine große Liebe. Diogenes 9,90 €.

  • Cassandra Clare: City of Bones (Teil 1), City of Ashes (Teil 2) und City of Glass (Teil 3 erscheint im Juni 2009). Gut geschriebene „urban fantasy”: New York ist bevölkert von Schattenjägern, Werwölfen, Vampiren, Dämonen; die junge Autorin schuf mit ihrer Trilogie bestes Lesefutter, natürlich gewürzt mit ein wenig Liebe, und braucht den Vergleich mit Stephenie Meyer gewiß nicht zu scheuen; auch hier wird das Warten auf den Abschlußband vielen zu lang werden... Arena je 17,95 €.

  • Kerstin Gier: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten. Ein Leben zwischen den Zeiten. Das ist das, was der 16jährigen Gwendolyn einfach so passiert. Dass ihre Familie jede Menge Geheimnisse hat, wußte sie, dass sie selbst aber das größte Geheimnis ist, entdeckte sie, als sie sich plötzlich und aus heiterem Himmel im London um die Jahrhunderwende wiederfindet. Zum Mitlachen, zum Mitleiden. Gideon und Gwendolyn sprengen mit ihrer außergewöhnlichen Liebe alle Grenzen der Zeit. Für alle jungen Leserinnen, die nach BIS(S)... Lesestoff brauchen. Arena 15,95 €.

  • Neil Gaiman: Das Graveyard Buch. Nobody Owens, ein eher unauffäliger Junge, lebt auf dem Friedhof, liebevoll erzogen von den Geistern und Untoten, die dort zu Hause sind. Doch der Feind, von dem Nobody einst geflohen ist, wartet auf den Tag, an dem er sein Zuhause verlassen und in die Welt der Lebenden zurückkehren wird. Wer wird ihn dann beschützen? Arena 14,95 €.

  • Jiang Rong: Der Zorn der Wölfe. Der Chinese Jiang Rong hat es mit seinem 800seitigen Abenteuer-Epos geschafft sowohl eine Hommage an die raue Wildnis der Mongolei, an ihre Menschen und ihre enge Verbundenheit mit der Natur, an die eigentlichen Herrscher über dieses schroffe Land, die Wölfe, als auch ein politisches Buch zu schreiben. Er prangert darin - scheinbar ganz nebenbei - Chinas Raubbau an der Natur und dessen Umgang mit ethnischen Minderheiten gleichermaßen an. Ein großer Roman, der einem mit seinen bildhaften Schilderungen sofort in seinen Bann zieht. Goldmann, 9,99 €

  • Ludger Fischer: Kleines Lexikon der Küchenirrtümer. Fleisch soll man heiß anbraten, damit sich die Poren schließen. Eier müssen abgeschreckt werden. Nudelwasser muss sprudeln. Alkohol verdampft beim Kochen. Spinat darf man nicht aufwärmen. Ein tolles Menü am Abend macht dick. Souffles fallen zusammen, wenn man die Ofentür zu früh öffnet. Und und und... Alles schon mal gehört? Vergessen Sie's, denn all diese „Weisheiten” entbehren jeglicher Grundlage. Dieses kleine Lexikon räumt mit diesen ungeschriebenen Küchengesetzen auf und erklärt, wie's wirklich ist. Äußerst amüsant, überraschend und lehrreich! Eichborn, 14,95 €

Oktober 2008 (zurück zum Anfang)

  • Anne Holt: Der norwegische Gast. Ein klasse Krimi in der guten, alten Tradition englischer „Whodunnits” perfekt ins Moderne übertragen. Für die Leserin möglicherweise etwas überraschend (aber sehr gut!) die Ich-Form des Romans mit Hanne Willemsen als Erzählerin. Piper 9,95 €

  • Francesca Marciano: Stimmen aus Glas. Gut erzählte Photo-Journalismus-Geschichte aus Afghanistan, handelt von Freundschaft, von überwundenen Ängsten, eine prima Ergänzung zum Drachenläufer, hier mehr der Blick von außen, trotzdem gute Einblicke in Land, Leute und deren Geschichte. Blessing 19,95 €

  • Uwe Timm: Halbschatten. Ein Stadtführer führt den Erzähler über den Invalidenfriedhof in Berlin. Primär geht es um die Geschichte einer jungen Fliegerin, Marga von Etzdorf, die sich mit 25 Jahren erschossen hat. Es melden sich allerdings unzählige Stimmen von Toten aus den umliegenden Gräbern zu Wort, aus ihnen setzt sich kaleidoskopartig ein Bild von Marga von Etzdorf und nebenbei von Teilen der deutschen Geschichte zusammen. Brillant erzält von Uwe Timm, glänzend recherchiert, das Buch zeugt von großen Kenntnissen der deutschen Geschichte. KiWi 9,90 €

  • Maria Barbal: Wie ein Stein im Geröll. Conxa wird mit dreizehn von ihren Eltern, arme Bauern aus den katalanischen Pyrenäen, zu einer kinderlosen Tante gebracht. Es mangelt auch hier nicht an Arbeit, für Gefühle gibt es keine Worte, aber das Mädchen ist gut versorgt. Conxa lernt ihre große Liebe kennen, sie bekommt Kinder und erlebt ein bescheidenes Glück in diesem kleinen Gebirgsdorf. Der hereinbrechende Bürgerkrieg macht auch vor dem abgelegenen Heimatdorf von Conxa nicht Halt und verändert ihr Leben für immer... Ein schlichtes, schönes und ruhiges Buch über ein ganzes Leben. Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch gelesen zu haben. Diana Verlag 7,95 €

  • Reiner M. Schröder: Die Judas-Papiere. Und darum geht es auch, um das verschollene Evangelium des Judas. Ich habe dieses Buch mit einer, und hier übertreibe ich nicht, überschäumenden Begeisterung gelesen. Ein Historienthriller der Extraklasse. Der Autor schickt seine Helden, 3 Männer und eine Frau um den halben Erdball mit einem Notizbuch voller Geheimnisse und mysteriösen Zeichen auf der Such nach dem Evangelium des Judas. Eigentlich ein Jugendbuch, aber mehr noch ein Buch für fantasievolle und freudige Leser jeden Alters. Arena Verlag 19,95 €

  • Cesar Millan: Du bist der Rudelführer. Das neue Buch des amerikanischen „Hundeflüsterers”. Man kann seinen ursprünglichen Ansatz, dass er mit den Hunden „spräche” und sich damit die Probleme erledigten, gerne mit einer gesunden Portion Kritik betrachten—was aber bleibt ist zweifelsohne ein Mann, der sich mit Hunden wirklich auskennt und auch weiß worauf es ankommt zwischen Mensch und Hund: nämlich die soziale Beziehung. Erfreulich, dass er in diesem Buch etwas aus dem Mysterium herabsteigt und auch mal ganz praktische Tipps gibt. Für echte Hundemenschen eigentlich ein Muss... Goldmann Arkana, 19,95 €

Juli 2008 (zurück zum Anfang)

  • Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind. Als „Nicht-e-mail-und-Internet-Nutzer” hat mich die Thematik einfach mal intereressiert und direkt gefangen genommen! Spannend vom Anfang bis zum Ende. Wollte nicht aufhören zu lesen. Einfühlsame Beschreibung der Beziehung nur durch die e-mail-Korrespondenz der beiden Protagonisten, eine gewisse Erotik—einfach schön, einfach zauberhaft!. Goldmann TB. 7,95 €.

  • David Safier: Mieses Karma. Kurzweilig + witzig! Safier hat's geschafft, einen Frauen-Roman im besten Sinne zu schreiben, völlig unüblich, voller Humor, Selbstironie, voller überraschender Wendungen. rororo TB. 8,95 €.

  • Colin Cotterill: Dr. Siri und seine Toten. Ein wunderbarer und liebevoll geschriebener Krimi! Laos: Dr. Siri, sympathischer Anti-Held neben anderen völlig schrägen Charakteren, muß, eigentlich bereits im Rentenalter, wider Willen als Pathologe tätig werden und löst hier mit viel Humor und Liebe zu seinen Mitmenschen seinen ersten Fall. Soooo scheen!. Goldmann/Manhattan. 8,95 €.

  • Ute Braun: Alpsommer. Die Autorin verabschiedet sich seit 20 Jahren jeden Sommer aus ihrem „normalen” Leben als Heilpraktikerin im Hunsrück und lebt und arbeitet als Hirtin in den Schweizer Alpen. In ihrem Buch nimmt sie den Leser mit auf „ihre” Alp und lässt ihn teilhaben an dieser bodenständigen Welt voller Farben, Gerüche, Licht und Leben, an der harten Arbeit und den Anfällen von Einsamkeit. Ute Braun hat einen aufrichtigen Bericht geschrieben—ganz nah an den Realitäten des Lebens und dennoch mit viel Platz für Sinnlichkeit und Fantasie. Unbedingt lesenswert!. Ehrenwirth. 18,95 €.

  • Arthur C. Haggerty: Der dressierte Hund. Urlaub zu Hause? Mit Hund? Wunderbar! Endlich Zeit mal was Tolles zusammen zu machen! In diesem 300 Seiten starken Büchlein bringen Sie ihrem Hund ganz locker ein paar beeindruckende Kunststückchen bei. Mit inbegriffen ist eine fetzige Frisbee-Scheibe, die man gleich einsetzen kann. ullmann. 9,95 €.

  • Gianrico Carofiglio: In freiem Fall. Der zweite Roman um den Rechtsanwalt Guido Guerrieri. Niemand in Bari will Martina Fumai dabei helfen ihren gewaltätigen Freund vor Gericht zu bringen, denn er ist der Sohn eines mächtigen Richters. Guerrieri weiß, das könnte das Ende seiner Karriere bedeuten und trotzdem kann er der Versuchung nicht widerstehen diesen Fall zu übernehmen. Schwester Claudia, die Leiterin des Frauenhauses, in dem Martina Schutz gefunden hat, hilft Guerrieri bei seinen Ermittlungen und birgt auch selbst ein schreckliches Geheimnis. Carofiglio weiß wovon er schreibt: Er arbeitete jahrelang als Anti-Mafia-Staatsanwalt in Bari und konnte sich lange Zeit nur mit Begleitschutz auf die Straße wagen. Seine Romane sind die erfolgreichste Krimiserie in Italien der letzten Jahre. Goldmann Verlag. 7,95 €.

  • Christian Tielmann: Schatzjäger in der Karibik. Aus der Reihe Tigerauge ist dies das neueste Abenteuer für Jungs und Mädchen ab ca. 9 Jahren. Ähnlich wie die Baumhausgeschichten aus dem Löwe Verlag, führt die Reihe Tigerauge junge Leser in spannende Geschichten mit viel Staunen und Wissen. Lizie kann es kaum fassen: Ihr Vater, Kapitän Timm, wird angeheuert, um in der Karibik ein versunkenes Frack zu bergen—und Luzie darf mit! Bald schon befindet sie sich auf hoher See, und sie sind nicht die Einzigen, die hinter dem Schatz auf dem Meeresgrund her sind... So spannend kann Lesen sein. dtv-junior. 5,95 €.

März 2008 (zurück zum Anfang)

  • Daniel Mason: Die Musik der Ferne. Isabel und ihr sieben Jahre älterer Bruder Isaias verbindet eine tiefe Seelenverwandtschaft. Sie wachsen auf in einem kleinen, von Dürre und Not geplagten Dorf im Hinterland eines südamerikanischen Landes. Selbst mit verbundenen Augen findet Isabel ihren Bruder in den Labyrinthen der Zuckerrohrfelder, die die Lebensgrundlage in ihrem kleinen Dorf bilden. Nur durch schwere Arbeit und manchmal auch durch Flucht vor der Trockenheit und der Armut in diesem unwirtlichen Teil dieses Landes können die Einwohner hier überleben. Aber sie kehren fast alle wieder in die von alten Riten und Legenden geprägte Region zurück. Aus diesem Leben bricht Isaias auf in die ferne Stadt, um sein Glück als Musiker zu finden. Anfangs schickt er Geld nach Hause, um seine Familie zu unterstützen. Aber als seine Nachrichten ausbleiben macht sich Isabel auf den langen Weg in die Hauptstadt ihren Bruder zu suchen. Die poetische und kraftvolle Sprache des 1976 geborenen Autors hält den Leser gefangen in einer staubigen und trockenen Welt der Armut und des Kummers, aber auch in der Magie familiärer Bindungen, in der Macht alter Legenden und Riten. Karl Blessing Verlag 2008. 8,95 €.

  • Stieg Larsson: Vergebung. Eine außergewöhnliche Krimi-Trilogie findet mit diesem Band ihren adäquaten Abschluss. Der leider zu früh verstorbene schwedische Schriftsteller schrieb drei spannende Romane mit unkonventionellen Figuren sowie einer spannenden und ausgesprochen komplexen Handlung. (Achtung! Band 3 kann man tatsächlich nur ducrhblicken, wenn man Teil 1 und 2 der Trilogie gelesen hat.) Insgesamt fast 2300 Seiten anspruchsvolles und gutes Lesefutter - was begehrt das Leser-Herz mehr? :-) Band 1: Verblendung ist lieferbar als Tb (9,95 €), Band 2: Verdammnis zurzeit als gebundenes Buch für 22,95 €, erscheint im Herbst als Tb für 9,95 €. Heyne. 9,95 €.

  • Bernhard Schlink: Das Wochenende. Schlink erzählt vom ersten Wochenende in Freiheit eines ehemaligen, vom Bundespräsidenten begnadigten RAF-Terroristen. Seine Schwester hat es organisiert, es wird ein Treffen mit ehemaligen Freunden und Weggenossen, man taucht wieder ein in die Vergangenheit, alle haben sich verändert, die Ideale von früher sind zum Teil in weite Ferne gerückt und in den zwei, drei Tagen führt die Gruppendynamik zu kleinen und großen Krisen; trotzdem finden alle irgendwie wieder eine gemeinsame Ebene. Jüngere deutsche Geschichte, gut erzählt vom Autor des Bestsellers „Der Vorleser”. Diogenes. 9,90 €.

  • Martin Suter: Der letzte Weynfeldt. Suter fasziniert mit seiner Erzählkunst wieder einmal unmittelbar ab der Lektüre der ersten Seite seines Buches. Seine Fähigkeit, einen sogar mit Themen, die man „eigentlich” nicht sonderlich spannend findet, zu fesseln, ist einfach grandios: Diesmal entführt er in die Welt der Kunst, der Auktionen und der Kunstfälscher und zum Schluss der betrogen Betrüger. Am Ende siegt—sehr befriedigend!—das (hoffentlich) Gute und die (wahre) Liebe, auch wenn man anfangs kaum dran glauben mag. Schön! Diogenes. 10,90 €.

  • Mikael Niemi: Der Mann, der starb wie ein Lachs. Der Autor von „Populärmusik in Vittula” erweist sich hier als bemerkenswerter Krimi-Autor. Die nord-schwedische Grenzregion bei Finnland, die Einwohner derselben, die um ihre (sprachliche) Identität kämpfen müssen, ein bizarrer Mord, höchst skurrile Gestalten, sowohl bei der Polizei als auch unter den Verdächtigen, eine runde und amüsante Geschichte, all dies mündet in einen spannenden und sehr abwechslungsreichen Krimi! btb. 19,95 €.

  • Martin Walser: Ein liebender Mann. Ein historischer Stoff neu aufbereitet: Walser erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe—die des 73-jährigen Goethe zu der jungen Ulrike von Levetzow. Ganz unglanzvoll und blind vor Liebe macht er sich zum Narren bis er letztendlich vom Alter eingeholt wird und scheitert. Ein literarisch sprachgewaltiges Werk des bekannten Martin Walser. Rowohlt, 9,95 €

  • Nadine Scholz: Vorsicht bissiger Hund! Rechtsratgeber für Hundehalter.. Für Hundehalter tun sich in bestimmten Situationen auch mal Rechtsfragen auf: z.B. zur Hundehaltung in Mietwohnungen und Fragen zum Steuerrecht. Wer haftet, wenn mein Hund einen Unfall verursacht oder den Nachbarn beißt? Die Autorin ist Fachanwältin für Tierrecht und selbst Hundehalterin und gibt Antworten ohne Fachchinesisch auf Rechtsfragen rund um die Hundehaltung. Müller Rüschlikon. 14,95 €.

Oktober 2007 (zurück zum Anfang)

  • Khaled Hosseini: Tausend strahlende Sonnen. In seinem neuen Roman (nach dem Bestseller „Drachenläufer”) erzählt Khaled Hosseini wieder eine zutiefst bewegende Geschichte aus seinem Heimatland: vom Leid und der Ohnmacht, aber auch vom außergewöhnlichen Mut zweier afghanischer Frauen. Khaled Hosseini gelingt es wie beim Drachenläufer auf unvergleichliche Weise, seine Figuren so lebendig und authentisch werden zu lassen, dass der Leser sie lange nicht vergisst. Bloomsbury Berlin, 10,90 €.

  • Alex Capus: Eine Frage der Zeit. Ein literarischer und auf authentischen Geschehnissen beruhender Roman, ein wenig auf den Spuren von Joseph Conrad. Am besten vergleichbar mit Daniel Kehlmanns „Vermessung der Welt”—und eine sehr kurzweilige Einführung in die Geschichte: Die Wirren des 1. Weltkriegs führen im „Herzen der Finsternis” (frei nach Joseph Conrad) in Afrika zum Fast-Aufeinandertreffen zweier Protagonisten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Deutscher und ein Engländer, der eine eigentlich Zivilist, der andere eigentlich Militär, der eine entwickelt militärische, der andere eher zivile Züge. Wie bei Kehlmann werden die beiden Charaktere abwechselnd aufgebaut; wie bei Kehlmann nähern sie sich trotz ihrer Unterschiede immer mehr aneinander an, wie bei Kehlmann werden beide zunehmend sympathischer, trotz ihrer Macken, Ecken, Kanten. Und die Haupt-Protagonistin, echte deutsche Wertarbeit, zieht fast 100 Jahre später immer noch auf dem zentralafrikanischen See ihre Kreise. Neugierig geworden? Lesen Sie selbst! Albrecht Knaus, 19,95 €.

Mai 2007 (zurück zum Anfang)

  • Korky Paul, Valerie Thomas: Zilly und der kleine Drache. Ein neues Abenteuer von Zilly, der Zauberin. Ein kleiner Drache verirrt sich zu Zilly und stiftet ganz schön viel Unruhe in Zillys Haus. Man kann sich gut vorstellen, was ein so kleiner Drache alles anstellen kann. Zum Beispiel Feuer spucken und schwups, fängt der Hexenbesen an zu brennen. Ob Zilly das wieder in Ordnung bringt? Beltz&Gelberg, 12,90 €

  • Silke Lambeck (mit Illustrationen von Karsten Teich): Herr Röslein. Ein Märchen—wunderbar zum Vorlesen und zusammen Lesen und Diskutieren geeignet, mit allem, was zu einem modernen Märchen gehört: Faszinierende Figuren, ungewöhnliche Schauplätze, erstaunliche Geheimnisse, überraschende Charakterwandlungen (natürlich hin zum Guten), und natürlich ein Happy End—ein ganz bezauberndes Buch, das man auch als Erwachsener nicht aus der Hand legt, bis zum Schluß! Bloomsbury, 12,90 €.

  • Simon Beckett: Die Chemie des Todes. Der erfolgreiche Pathologe David Hunter flüchtet vor den schrecklichen Erlebnissen seiner Vergangenheit aus London in den unspektakulären und gemächlichen Job eines Landarztes. Bis nacheinander mehrere Frauenleichen gefunden werden: jede „verziert” mit symbolträchtigem Beiwerk. Das Misstrauen der Dorfbevölkerung gegenüber dem Zugezogenen, von dessen Vergangenheit man nichts weiß, erwacht. Vor allem als die Polizei öfter bei David Hunter auftaucht und dann auch noch dessen angehende Freundin spurlos verschwindet... Ein super-spannender Krimi für alle Fans von „Pathologen”-Thrillern. Und genau das passene Buch für einen heißen Sommer! rowohlt 9,99 €. Und im Juli erscheint Simon Becketts zweites Buch „Kalte Asche”, in dem auch wieder David Hunter die Hauptfigur spielt.

  • Antje Ravic Strubel: Kältere Schichten der Luft. Ein Sommer-Camp in Schweden: heiße Schwüle, Gruppendynamik unter den Camp-Betreuern. Anja versucht dem tristen Ostdeutschland für ein paar Wochen zu entfliehen und findet sich mitten in einem Flirt zwischen Traum und Wirklichkeit wieder: die junge Siri drängt sie in die Rolle eines Jungen namens „Schmoll”. Anja identifiziert sich immer mehr mit dieser Rolle und verstrickt sich in ein reizvolles, aber gefährliches Spiel, in dem die Grenzen verschwimmen und das schließlich eskaliert... Antje Ravic Strubel erzeugt mit ihrer kargen Sprache und ihrem ungewöhnlichen Erzählstil eine Spannung, die auch den Leser immer tiefer in diese undurchsichtige Geschichte hineinzieht. Fischer, 8,95 €.

  • Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein. Vier Menschen in einer verrückten Wohngemeinschaft mitten in Paris. Camille, magersüchtig und künstlerisch sehr begabt, Franck, Koch in einem Feinschmeckerlokal, dessen Großmutter Pauline, die nicht im Altersheim leben will und der Wohnungseigentümer Philibert, historisches Genie, weiß nicht so recht, was er im Leben will. Klug und witzig geschrieben, macht Spaß am Leben. Fischer Taschenbuch, 9,95 €

  • Khaled Hosseini: Drachenläufer. Beeindruckende Einführung in die Geschichte Afghanistans. Durch diese wirklich ans Herz gehende Geschichte von Freundschaft und Verrat erfährt man mehr vom Land und der Invasion durch die Sowjets als durch viele, viele halb gehörte und verstandene Radio- und Fernsehberichte. Unbedingt lesen! BvT, 10,95 €.

  • Pascal Mercier: Nachtzug nach Lissabon. Genialer Schmöker, der vereint, was das Herz bewegt: Fernweh, Philosophie, Wissensdurst; dazu ist dies eine höchst romantische Schatz- bzw. Autorensuche, quasi eine Schnitzeljagd auf höchstem literarischen Niveau. Sehr dramatisch, da der Roman in Rückblenden zur Zeit des portugiesischen Widerstands spielt. btb, 9,55 € oder als Sonderausgabe 10 €.

  • Diane Setterfield: Die Dreizehnte Geschichte. In der guten alten englischen Tradition der „Gothic Novels”, das sind—etwas unzureichend übersetzt—sogenannte „Schauer-Romane” ist der Autorin hier trotz aller historisch-literarischen Anleihen ein erfrischend moderner Roman gelungen. Trotzdem finden sich wichtige Themen der alten Schule wieder: Dramatische Verwechslungen, Stück-für-Stück-überraschende-Enthüllungen, unzugängliche oder völlig von der Umwelt abgeschnittene Handlungsorte; geheimnisumwobene Protagonisten—ein spannender Krimi, romantisch, kurzweilig und mal was anderes. Blessing, 9,99 €

  • Fred Vargas: Die dritte Jungfrau. Gewohnt sprachgewandt und „sprachgewitzt” entführt uns Fred Vargas in ihrem neuen Krimi wieder in ihre völlig abgedrehte französische Kriminalistik-Szene. Vom Kommissar über die Pathologin bis zu den einfachen Beamten haben alle Protagonisten herrlich einen an der Klatsche. Einfach ein Vergnügen! Aufbau, 9,95 €

  • Eric Aldington: Was tu ich nur mit diesem Hund?. Eric Aldington hat auf der Basis hunderter Fragebögen, die ratlose und genervte Hundebesitzer an ihn zurückgesendet haben, ein wunderbar praktisches Hundeerziehungsbuch geschrieben. Es enthält alles, was Mensch für ein entspanntes, artgerechtes Zusammenleben mit Hund wissen muss. Wer mehr Grundlegendes zum Wesen des Hundes sucht, ist mit Eric Aldingtons Vorgänger-Buch „Von der Seele des Hundes” bestens beraten. Kynos-Verlag, 32,80 €

  • Frank Lausberg: Erste Hilfe für Hunde. Ein praktischer Begleiter für jede Jackentasche, damit man unterwegs mit Hund für alle Vorkommnisse gerüstet ist. Anschaulich bebildert erklärt Tierarzt Frank Lausberg die Maßnahmen im Notfall. Kosmos pocket für unterwegs. In der Reihe Kosmos pocket für unterwegs sind weitere Titel zu den Themen Hundeerziehung und -spiel erschienen. Alle 5 €.

Februar 2007 (zurück zum Anfang)

  • Beate Sauer: Der Geschmack der Tollkirsche. Historischer Krimi aus dem alten Germanien: Die junge Witwe, Köchin und Kräuterkundige Arria wird des Giftmordes angeklagt und muss sich von diesem Verdacht reinwaschen - und wie geht so was am besten? Indem man zunächst flieht, sich dann auf die Suche nach dem wahren Schuldigen macht und ihn schließlich nach etlichen durchlebten Gefahren tatsächlich ausfindig macht. Spannend, authentisch, prima erzählt. Grafit-Verlag 10,50 €.

  • Beate Sauer: Die Buchmalerin. Historischer Krimi, spielt im Westen des Deutschen Reiches, vor allem in der Eifel-Region, u.a. auch in Trier. Sehr packende, unter die Haut gehende Schilderung der Flucht der äußerst begabten Illustratorin Donata quer durch den Westen des Deutschen Reiches. Sie wurde zufällig Zeugin eines Mordes; der hochrangige Mörder will sie unschädlich machen und um ihre Verfolgung zu legitimieren, beschuldigt er sie fälschlich der Ketzerei. So muss Donata sich nun ein ums andere Mal vor den gnadenlosen Häschern der Inquisition retten. Grafit-Verlag 12,- €, Goldmann 8,95 €.

  • Taavi Soininvaara: Finnisches Roulette. In ganz Finnland feiert man Mittsommer. Der Ermittler der SUPO, Arto Ratamo, hat keine Zeit seinen Rausch auszuschlafen, denn in Helsinki wird ein deutscher Diplomat kaltblütig ermordet. Der Fall entpuppt sich als ein fürchterliches Komplott, das bis nach Krakow, Verona und Frankfurt reicht. Soininvaaras Romane um Arto Ratamo sind genial gestrickte Stories, sehr temporeich und spannend. Die Lust am Lesen ist vorprogrammiert. Weitere Krimis mit dem finnischen Ermittler sind im Aufbau Taschenbuch Verlag erschienen. Als Taschenbuch im Aufbauverlag 8,95 €.

  • William Boyd: Ruhelos. In dem langen heißen Sommer 1976 erfährt Ruth Gilmartin, dass ihre Mutter Sally in Wirklichkeit Eva Delektorskaja, ein russische Emigrantin und ehemalige Spionin, ist. Ruth lebt mit ihrem kleinen Sohn in Oxford. Sie macht sich Sorgen um ihre Mutter, die unter Verfolgungswahn leidet und ständig glaubt, dass jemand sie töten wolle. Nach und nach erfährt Ruth den Grund für das merkwürdige Verhalten ihrer Mutter und auch der Leser springt „ruhelos” im Leben der beiden Frauen hin und her. Boyds Roman ist ein Spionageroman im klassisch englischen Stil, einfach, klar und jede Seite ein Genuss. Berlin Verlag 10 € oder als Taschenbuch 7,95 €.

  • Asa Larsson: Weiße Nacht. Ein hochspannender Krimi vor der Kulisse der rauen, unbeugsamen Natur Lapplands: Eine Pastorin wird tot in der Kirche in Kiruna aufgefunden. Verdächtige gibt es viele, denn ihr radikales Engagement für Frauen in Not war vor allem der männlichen Bevölkerung ein Dorn im Auge. Als eine Anwältin aus beruflichen Gründen in ihre Heimatstadt Kiruna zurückkehrt, wird sie dort nicht nur mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, sondern auch schneller als ihr lieb ist in den Fall verstrickt. Die klare Sprache, ein toller Schreibstil und das sensible Psychogramm, das Asa Larsson von den verletzten Seelen der beteiligten Personen zeichnet, machen dieses Buch auch schon außerhalb der eigentlichen Story zu einem Lesegenuss. Nach Sonnensturm ist dies Asa Larssons zweiter Krimi; er wurde mit dem schwedischen Krimipreis ausgezeichnet. Bertelsmann 19,95 €, ab April als Taschenbuch btb 9,- €.

  • Mark Haddon: Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone. Ein 15jähriger Autist, naturwissenschaftlich sehr begabt, der keine Mimik und Körpersprache deuten kann und keinerlei Berührungen erträgt, lebt alleine mit seinem Vater. Als der Hund der Nachbarin getötet wird, spielt er Detektiv. Dabei entdeckt er Briefe seiner angeblich verstorbenen Mutter, die in London lebt. Die Lüge bringt seine Welt aus den Fugen, er verliert den Respekt vor seinem Vater. Eine einfühlsame und äußerst spannende Geschichte über das Erwachsenwerden eines behinderten Menschen. Goldmann Taschenbuch, 8,95 €.

  • Sophia Yin: Wie der Mensch, so sein Hund. Im Dschungel der Hundeerziehungsbücher ist dieses Erziehungsprogramm für Hundehalter ein Buch, das die eigentliche Ursache aller Erziehungsprobleme beim Namen nennt: der Mensch selbst! Wie der Titel schon sagt: Wie der Herr, so's Gescherr! Die Tierpsychologin Sophia Yin führt in die Gedanken- und Verhaltenswelt unserer Hunde und lässt uns uns aus deren Perspektive sehen. Sie gibt in ihrem Buch konkrete, praktische Anleitungen zur konsequenten eigenen Verhaltensänderung, um letztendlich das Verhalten des Hundes in die gewünschte Richtung zu beeinflussen. Kynos-Verlag, 19,90 €.

  • Der neue BLV-Naturführer für unterwegs. Ein praktischer, handlicher Naturführer für Jackentasche und Rucksack, der dennoch umfangreich ist: Tiere und Pflanzen sind nach Lebensräumen geordnet und lassen sich mit Hilfe von Piktogrammen leicht auffinden. Sonderteile für Früchte von Bäumen und Sträucher, Raupen, Vogeleier und Tierspuren machen diesen kleinen Begleiter für alle Ausflüge in die Natur komplett. Mit wasserfestem Kunstoffeinband. BLV, 4,95 €.

  • Hartmann Jenal, Hildegard Hoppe: Wolfsfreund. Ein wunderschöner Bildband: Neben super tollen Fotos erfährt man viel Fundiertes über das Verhalten von Wölfen und über Werner Freund und sein Leben mit seinen Wölfen. Ein Muss für Freund- und/ oder Wolfsfreunde! Conte-Verlag, 19,90 €.

  • Axel Scheffler, Julia Donaldson: Der Grüffelo. Fast schon ein Klassiker: Die in Reimen erzählte Geschichte einer furchtlosen Maus, die alle Feinde mit einem erfundenen Monster-Freund in die Flucht schlägt, bis sie dann feststellen muss: „O Schreck o Graus, ich fürcht' mich so - es gibt ihn doch, den Grüffelo!” Aber auch diese Situation meistert das schlaue Tierchen mit Bravour. Herrlich gemalt von Axel Scheffler, genial ins Deutsche übersetze Reime: Vorgelesen geht die Geschichte vom Angst-Überwinden jedem Kind ab etwa 3 Jahren rasch ins Ohr. Alle lieben binnen kürzester Zeit die wunderbaren Figuren. Gerstenberg Bilderbuch, 12,95 €. Pappausgabe 7,95 €.

  • Axel Scheffler, Julia Donaldson: Das Grüffelokind. Im Nachfolge-Bilderbuch ist die Welt verkehrt: Das (Monster-)Grüffelo-Kind traut sich trotz heftiger Warnungen des (Monster-)Papas tatsächlich alleine in den Wald, wo die grooooße, bööööse Maus haust. Herrlich! Gerstenberg Bilderbuch 12,95 €.

  • Rotraut Susanne Berner: Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winter-Wimmelbuch. Eine geniale Weiterentwicklung der sowieso schon total spannenden Idee der Wimmelbücher: Rotraut Susanne Berner erzählt ihre Geschichten ohne Worte, nur mit ihren sagenhaft guten Bildern durch alle vier Jahreszeiten, sogar die Tageszeiten wechseln von Buch zu Buch vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Die Kinder haben riesigen Spaß, wenn sie die Figuren wieder erkennen und ihre Wege und Aktivitäten von Seite zu Seite und durchs ganze Jahr verfolgen können: Friedrich, Nonne Martha, Kater Mingus oder der Mann mit der Gans, alle Figuren entwickeln ein Eigenleben und jeder kleine Leser oder „Gucker” findet rasch einen Liebling. Großformatige, stabile Pappbilderbücher. Je 12,90 €.

Januar 2006 (zurück zum Anfang)

  • Cornelia Funke: Tintenherz. Wunderschöne Fantasy-Geschichte über die Magie des Vorlesens und den Zauber des gesprochenen Wortes, sehr spannend. Ab 14 Jahre. Dressler 19,90 €. Und Ende 2005 ist die Fortsetzung Tintenblut erschienen. Dressler 19,90 € oder als Taschenbuch 9,95 €.

  • Klaus Kordon: Julians Bruder. Eine besondere Freundschaft in einem weitgehend unbekannten, dunklen Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte, unnachahmlich erzählt von Klaus Kordon. Ab 16 Jahre. Beltz und Gelberg 9,95 €

  • Celia Rees: Piraten!. Zwei junge Frauen entfliehen ihrem Schicksal und heuern auf dem berüchtigten Piratenschiff Deliverance an. Ab 12 Jahre. Bloomsbury 15,00 € oder als Taschenbuch für 7,95 €

  • Rainer-Maria Schröder: Die Lagune der Galeeren. Matteo erlebt im Venedig des 16. Jahrhunderts die Schattenseiten der glanzvollen Stadt und übersteht eine spannende Verschwörung. Ab 12 Jahre. Arena 9,95 €.

  • Anna Gavalda: 35 Kilo Hoffnung. Wunderbar leichte Erzählung über einen Jungen in der Pubertät und die intensive Beziehung zu seinem kranken Großvater, die ihm hilft, zu sich selbst zu finden. Ab 12 Jahre. Bloomsbury 6,90 € Auch als Taschenbuch für 5 €

  • Alois Prinz: Lieber wütend als traurig. Lebensgeschichte der Ulrike Meinhoff. Fesselnde Biografie der RAF-Terroristin, sehr ausgewogen erzählt. Ab 14 Jahre. Beltz und Gelberg 9 €.

  • Isabel Allende: Im Reich des goldenen Drachen. Phantastischer Jugendroman, spannend, magisch, Thema u.a. ökologisches Bewusstsein. Ab 12 Jahre. Hanser 16,90 €, Taschenbuch 7,95 €

  • Rosemary Sutcliff: Der Adler der neunten Legion. Der römische Centurio Marcus auf den Spuren der 4000 Mann der neunten Legion, die auf mysteriöse Art im Jahr 117 v. Chr. verschwundenen sind. Ab 12 Jahre. Verlag Freies Geistesleben.14 €, Auch als Taschenbuch bei dtv für 7,95 €

  • Christopher Paolini: Eragon. Das Vermächtnis der Drachenreiter. Ein wunderbarer Drache mit einem kleinen Geheimnis in einer Art Herr der Ringe für Nicht-ganz-so-viel-Leser, vergleichbar mit Michael Ende und Cornelia Funke. Ab 12 Jahre. Bertelsmann 19,90 €, Taschenbuch 9,95 €. Die Fortsetzung Eragon. Der Auftrag des Ältesten. ist ebenfalls bereits erschienen. Bertelsmann, 19,90 €

  • Holly-Jane Rahlens: Prinz William, Maximilian Minsky und ich. Pubertät, Mutter-Tochter-Beziehung und das in einer hinreißenden Sprache und voll von köstlichem Humor. Ab 12 Jahre. Taschenbuch bei rororo, 6,95 €.

  • Massanek: Die Wilden Fussballkerle. Schön, ab 8 Jahre. 5,50 €.

  • Funke: Die Wilden Hühner. Wunderbar, ab 10 Jahre.

  • Claudia Schreiber: Emmas Glück. Goldmann TB, 7,95 €.

  • Mitch Albom: Dienstags bei Morrie. Goldmann TB, 8,50 €.